Krankenversicherung bei Renteneintritt

von
Wendelin

Ich bin Angestellter und in Kürze 60 und könnte Altersrente wegen -Schwerbehinderung in Anspruch
nehmen.Daneben betreibe ich eine kleine Landwirtschaft mit Brennerei und habe vor drei Jahren eine PV-Anlage auf das Scheunendach installieren lassen.Problem:wegen gewerblichem Einkommen würde ich aus der Pflichtversicherung der Rentner fallen bzw.müßte mich freiwillig weiterversichern(erheblich teurer)und zusätzlich würde ich und meine Frau auch noch bei der Krankenversicherung der Landwirte beitragspflichtig?Kann das sein?Die Krankenversicherung würde so teuer ,dass ich nicht mal die Beiträge"erwirtschafte"!Wäre die ganze Problematik nicht gegeben,wenn ich warte bis zur regulären Rente?Wer weiß mir einen Rat?Für antworten im Voraus vielen Dank.
MFG Wendelin

Experten-Antwort

Bis zur Ihrer Rente sind Sie in der KK freiwillig versichert.

Wenn Sie neben der Rente noch Selbstständig sind werden ihre KK-Beiträge danach bemessen und erhalten zur Ihrer Rente einen Zuschuss. Sobald Sie nur noch Rentner sind, sind in der KVdR und es werden nur Beiträge von Ihrer Rente berechnet. Das gleiche mit Ihrer RT von der LAK.
Ab wann Sie die günstigere Variante mit der KVdR wählen ist allein Ihre Entscheidung.
Informieren Sie sich zusätzlich bei Ihrer KK!