Krankenversicherung für betriebliche BU

von
Renten-Röchler

Ich habe meinen EM-Rentenbescheid auf Zeit bekommen. Soweit so gut. Die Rente liegt gerade mal bei 1200 netto. Dass man davon nicht leben kann (Alleinstehend) kann, aber es doch zuviel zu sein, um Sozialleistungen zu bekommen, bleibt mit nur die Möglichkeit mein noch bestehendes Arbeitsverhältsnis zu kündigen. Dann greift die betriebliche BU-Versicherung und ich bin finanziell aus dem Schneider.

Muss ich davon KV zahlen. Wenn ja, wie erfolgt die Abwicklung. Muß ich der Krankenkasse dann den BU-Rentenbescheid schicken?

von
KSC

Klären Sie dies bitte mit Ihrer Krankenkasse, dort sind Sie richtig.

Die Kasse wird Ihnen sagen was Sie dort vorlegen müssen.

von
Schießl Konrad

Ein Bekannter hatte vor Jahren eine privat ab-
geschlossene Berufsunfall Versicherung und er-
zählte mir, er zahle hierfür keinen Beitrag an die
Krankenkasse.
Eine wichtige Frage ist aber doch, ob Sie als
Bezieher einer EMR so ohne Weiteres kün-
digen können oder sollen um diese Rente zu
erhalten.

MfG.

von
Matze72

Eine Betriebsrente (egal welcher Art) gilt im Krankenkassenrecht als "Versorgungsbezug".
Versorgungsbezüge unterliegen dem Grunde nach den beitragspflichtigen Einnahmen zur gesetzlichen Krankenversicherung (§ 226 Abs. 1 Nr. 3 SGB V).

Beitragspflicht wiederum entsteht dann, wenn u.a. der monatliche Betrag 1/20 der monatlichen Bezugsgröße überschreitet (§ 226 Abs. 2 SGB V).
Die monatliche Bezugsgröße liegt ab 01.01.2015
im Westen bei 2.835 € und
im Osten bei 2.415 €

Sollte daher die von Ihnen bezogene Betriebsrente 1/20 dieses Betrages überschreiten, so müssten Sie davon Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung entrichten.

In der Regel läuft dass dann so, dass die Versorgungsstelle Ihrer Krankenkasse eine Mitteilung macht. Diese antwortet dann der Versorgungsstelle z.B.: "Behaltet die Beiträge ein." oder aber auch - warum auch immer - "Keine Beiträge einbehalten. Wir fordern sie uns direkt von 'Renten-Röchler' ",

Daber muss der Leistungsbezieher, anders als aus der Rente der gesetzlichen Rentenversicherung, die Beiträge vollständig alleine tragen, also 14,6% + x (§ 250 Abs. 1 Nr. 1 SGB VI).

Experten-Antwort

Zur Klärung Ihrer Fragen sollten Sie sich mit Ihrer Krankenkasse bzw. der entsprechenden Stelle Ihrer betrieblichen BU Versicherung in Verbindung setzten.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.