< content="">

Krankenversicherung und Rentenanspruch

von
inge

sehr geehrter Experte, ich habe nachstehende Frage:
Rückkehr aus england nach Deutschland und Antrag auf Rentenzahlung gestellt. Alter bei Rückkehr: 63 Jahre.
Antwort, eine Rentenzahlung ist erst mit 65 Jahren möglich, da noch Arbeitsjahre in Deutschland zum Anspruch fehlen. Frage 1. Werden die Arbeitsjahre in England (nicht EU-Land) nicht mitgerechnet?
Da z. damaligen Zeitpunkt keine Rente aus Deutschland möglich war, erfolgte eine freiwillige gesetzliche Krankenversicherung. 2. Frage: nachdem jetzt eine deutsche Rente seit dem 65 Lebensjahr gezahlt wird, muss die freiwillige Weiterzahlung in der Krankenkasse weiterhin erfolgen oder ist diese mit Zahlung der Krankenkassen- und Pflegeleistungen über die deutsche Rente gewährleistet?

von
Oder so

1. Rück-Frage: haben Sie ein geklärtes deutsches Rentenkonto wobei Sie die Zeiten im britischen System angemeldet haben?

2. Rück-Frage: wie hat die deutsche KV Ihren Antrag auf Mitgliedschaft in der KVdR beurteilt? (Vorversicherungszeit erfüllt?)

Etwas genauere Angaben wären hilfreich!

Experten-Antwort

Zunächst zum Rentenrecht: Das Vereinigte Königreich ist EU-Mitgliedsstaat (nicht zu verwechseln mit der Euro-Zone!) und deshalb werden Zeiten in den Sozialversicherungssystemen dieses Staates für die Anspruchsbegründung in der Rentenversicherung zusammengerechnet. Die Frage in Ihrem Fall ist, ob diese Zeiten bekannt waren und der Ablehnungsbescheid unter Berücksichtigung aller in der EU zurückgelegten Zeiten ergangen ist. Sollte dies nicht der Fall gewesen sein, empfehlen wird einen entsprechenden Überprüfungsantrag bei dem für Sie zuständigen Rentenversicherungsträger unter Angabe der Zeiten in &#34;England&#34; zu stellen.

Die Frage der Krankenversicherung bitten wir mit der für Sie zuständigen Krankenkasse zu klären. Weisen Sie auch in dieser Frage auf die im Vereinigten Königreich zurückgelegten Versicherungszeiten hin!