Krankenversicherungsbeiträge bei einem privaten Riester-Vertrag in der Auszahlungsphase als freiwill

von
Riester-Sparer

Hallo zusammen,

habe einen privaten Riester-Bertrag (nicht betrieblich!) und werde demnächst eine Wahl treffen müssen, ob ich mich in der GKV als freiwillig versichertes Mitglied versichere oder mich privat versichere.
Aus diversen Gründen möchte ich in der GKV bleiben, jedoch habe ich nun folgenden Artikel gelesen:
http://www.bmas.de/portal/21694/03__fragen__antworten__betriebliche__u__zus_C3_A4tzliche__Altersvors__2teil.html#frage_19

Würde bedeuten, dass ich auch die vollen Krankenversicherungsbeiträge für meine private Riester-Rente zu zahlen habe, oder?

Gibt es Möglichkeiten, dies zu umgehen?
Habe beispielsweise folgenden Artikel gelesen:
http://www.yanyoo.de/rente/krankenversicherungspflicht.htm
--> vorletzter Absatz
Von was ist hier bitte schön die Rede?

Vielen Dank.

Viele Grüße
Riester-Sparer

von
Knut Rassmussen

Die Frage aller Fragen ist: Wie sind Sie im Alter krankenversichert?

Private KV: Sie zahlen Ihre Prämien nicht nach Einkommen.

Freiwillige GKV: Ihr Kasse darf durch Satzung regeln, welche Einkommensarten beitragspflichtig sind. es gibt jedoch einen Höchstbeitrag und verbunden damit das Abtreten eines eventuellen Beitragszuschusses zur gesetzlichen Rente an die Krankenkasse.

Pflicht GKV (KVdR = Krankenversicherung der Rentner). Was beitragspflichtig ist, entscheidet der Gesetzgeber. Nach dem heutigen Stand zählen Riesterprodukte mit betrieblichem Durchführungsweg zu den voll!! zu verbeitragenden Einnahmen.

Experten-Antwort

Hallo Riester-Sparer,

bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Krankenkasse. Diese klärt die Beitragspflicht zur Kranken- und Pflegeversicherung auf Auszahlungen aus der privaten Altersvorsorge.