Krankheitszeiten während der Berufsausbildung

von
Schenna

Die Zeiten der Berufsausbildung, indenen Ausbildungsvergütung bezogen wurde sind doch auf maximal 75 % des Gesamtleistungswertes aufzuwerten.
Nun war aber während der Berufsausbildung eine mehrmonatige Krankheit. Krankheitszeiten sind doch aber Anrechnungszeiten. Sind dann diese Krankheitsmonate während der Lehrzeit we alle anderen Krankheitszeiten mit 100 % des Gesamtleistungswertes zu berücksichtigen oder nur mit 75 % weil sie während der Berufsausbildung liegen?

von Experte/in Experten-Antwort

Zur Beantwortung der Frage ist es notwendig zu wissen, ob während der Arbeitsunfähigkeit zunächst Entgeltfortzahlung und dann Krankengeld bezogen wurde?

von
Schelli

Ja, bei Entgeltfortzahlung ist ja klar, dass dazu keine gesonderte BewerTung erfolgt. In meinem Fall war es in der DDR . Dort wurden bei Krankheit keine SV Beiträge bezahlt.
Sind für diese Krankheitsmonate während der Berufsausbildung nun mit 100 % oder nur 75 % des Gesamtleistungswertes zu bewerten?

von
Jonny

Zitiert von: Schelli

Ja, bei Entgeltfortzahlung ist ja klar, dass dazu keine gesonderte BewerTung erfolgt. In meinem Fall war es in der DDR . Dort wurden bei Krankheit keine SV Beiträge bezahlt.
Sind für diese Krankheitsmonate während der Berufsausbildung nun mit 100 % oder nur 75 % des Gesamtleistungswertes zu bewerten?

Berufsausbildung wird mit 75 % des Gesamtleistungswerts bewertet aber höchstens 0,0625 Entgeltpunkte pro Monat. Krankheit wird als Anrechnungszeit mit 80 % (ohne entgeltpunktbegrenzung) bewertet. Und wenn die Zeit vor dem 1.7.1990 in der DDR liegt und Arbeitsausfalltage im SV-ausweis eingetragen sind, sogar mit 100 % (auch ohne Begrenzung).
Fazit: Krankheit ist besser als Berufsausbildung und ATA's in der DDR noch besser!
Meint jedenfalls
Jonny