Kürzung Erwerbsminderung?

von
Melli

Guten Tag,
ich habe eine Frage aus gegebenen Anlass.
Unter Umständen ist zu erwarten, daß eine Erwerbsminderung beantragt wird.
Nun bin ich etwas verwirrt, da ich verschiedene Informationen erhielt.
Sachlage: Habe mir eine Aktuelle Renteninformation zukommen lassen.
Da steht:
Rente wegen voller Erwerbsminderung 716,11€
Höhe Ihrer künftigen Regelaltersrente 348,42€
Rentenanpassung 975,72€.

Nun erfuhr ich, das falls die volle Erwerbsminderung durch gehen würde für eine bestimmte Zeit, das ich garnicht die angegebene Summe von 716,11 € ausgezahlt bekommen würde.
Stimmt es das dort noch massive Abzüge sind? Da ich verheiratet bin, würde ich nicht einmal zusätzliche Hilfe bekommen. Aber damit kommt man garnicht über die Runde.

Danke für Ihre Hilfe und Antwort im voraus.

von
Nick L. Beck

Definieren Sie bitte mal "massiv". ;-)

Die in einer Renteninformation angegebenen Rentenbeträge verstehen sich brutto, d. h. es werden ggf. noch Beiträge zur Kranken- sowie Pflegeversicherung abgezogen.

Denkbar wäre noch ein Abzug aufgrund von Hinzuverdienst (Teilrente), oder es kommt bspw. zu einer Anrechnung einer Unfallrente. Das sind aber nur Spekulationen, der Beitrag enthält hierzu keine näheren Angaben.

Auch ist noch zu bedenken, dass die Renteninformation oft einen anderen Leistungsfall zugrunde legt, als den nun tatsächlich ermittelten - vor allem, je nach dem, wie aktuell die Renteninformartion ist. Das hätte Änderungen in der Bewertung der rentenrechtlichen Zeiten zur Konsequenz, insbesondere der Zurechnungszeit. Auch hier können sich Differenzen ergeben.

von
Schießl Konrad

Die Antwort allgemeiner Art, dass noch Prozente
für Krankenversicherung abgezogen sagt den
Unkundigen nicht viel.
Noch gilt in der Gesetzlichen bis 31.12.2014
der Einheitssatz für alle Kassen 15,5%.
Zunächst ab 1.1.2015 14,6%, aber Kassen
verschieden kann einseitig angehoben werden,
mit 0,9" sind dies wieder für den Rentner 8,2%.

Bei Brutto 716,11 vorerst ab 1.1.2015
7,3% und 2,05% Pflegekosten, ohne Nach-
wuchs sogar 2,30 % Pflegekosten.
Die ( 7,3 + 2,05) 9,35 % ergeben bei 716,11 66,96 Abzug und 649,15 Konto Gutschrift.

MfG.

von
Melli

Danke für Eure Antworten. Mir wurde durch eine Bekannte gesagt, wo nicht sicher bin, das die DRV auch Prozentual etwas abzieht, da ich ja sozusagen recht früh Rente, auch wenn nur auf Zeit bekomme.
Ich muss sagen bin enttäuscht, das die DRV da so undurchsichtig ist. Als ob man nicht genug Sorgen und gerenne hat, bekommt man diese Renteninformation zugeschickt aber nirgends steht was ggf abgezogen werden könnte.

Ich muss mich mal informieren, ob ich rein Theoretisch in die KV meines Mannes könnte. Ich weiß leider nicht welche Kriterien man dafür erfüllen müsste.

Wünsche trotzdem allen ein schönes Weihnachtsfest

von
Schießl Konrad

Entschuldigung Melli, nun doch noch ein
Nachklatsch.
Rentenanpassung 975,72 E, dies bedeutet,
ohne Rentenanpassungen -die ja jetzt nicht
bekannt sind-würde die Regelaltersrente rechnerisch 975,72 betragen.
Im Unterschied zu manch Anderen hier, bekomme ich kein Gehalt von der RV., trotzdem will ich die Einführung der Renten-
information loben.

Im ersten Abschnitt ist u.a. zu lesen:
" Bitte beachten Sie, dass von der Rente auch
Kranken-und Pflegeversicherungsbeiträge so-
wie gegebenenfalls Steuern zu zahlen sind..)
Dies gilt leider auch für Sie, Mtiversicherung
beim Ehemann scheidet aus.

MfG.

von
Nick L. Beck

Zitiert von: Melli

Mir wurde durch eine Bekannte gesagt, wo nicht sicher bin, das die DRV auch Prozentual etwas abzieht, da ich ja sozusagen recht früh Rente, auch wenn nur auf Zeit bekomme.

Jetzt wird deutlicher, was gemeint ist.

Bei vorzeitiger Inanspruchnahme ist geregelt, dass Abschläge in Form eines verminderten Zugangsfaktors zum Tragen kommen - i. d. R. 10,8% (abhängig vom Lebensalter). Die sind im in der Renteninformation genannten Zahlbetrag bereits abgezogen worden. Insofern finde ich die auch nicht unbedingt undurchsichtig, aber wenn Fragen vorhanden sind, können diese gerne beantwortet werden. Dafür muss man sie aber auch stellen. ;-)

von Experte/in Experten-Antwort

Guten Tag Melli,

die Ausführungen von Nick und Konrad sind zutreffend.
Ich empfehle Ihnen allerdings, dass Sie sich mit Ihrem Rentenversicherungsträger in Verbindung setzen und eine Rentenauskunft (Rente wegen Erwerbsminderung) anfordern. Dieser Auskunft können Sie dann detaillierte Informationen zur Berechnung der Rente entnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

von
Melli

Zitiert von: Melli

Guten Tag Melli,

die Ausführungen von Nick und Konrad sind zutreffend.
Ich empfehle Ihnen allerdings, dass Sie sich mit Ihrem Rentenversicherungsträger in Verbindung setzen und eine Rentenauskunft (Rente wegen Erwerbsminderung) anfordern. Dieser Auskunft können Sie dann detaillierte Informationen zur Berechnung der Rente entnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Vielen Dank. Das mal ein guter Tipp, wonach ich gezielt fragen kann.