Kürzung Rente w/Leistung aus Unfallversicherung

von
Ariane

Mein Vater erhält jetzt eine Rente w/BU. Die Altersrente ist daraufhin gekürzt worden. Die Ursache für die BU liegt Jahre zurück (Asbest), die BU wurde jedoch erst vor kurzem (an)erkannt.
Ist die Kürzung rechtens?

von
no name

Natürlich ist das rechtens, hier handelt es sich um eine ganz normale Einkommensanrechnung nach § 93 SGB VI. Dass die Krankheit schon lange bestanden hat, ist unerheblich für die Anrechnung.

von
-_-

Die Anrechnung der Unfallrente bei der Berechnung der Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung entspricht dem geltenden Recht und ist in § 93 SGB 6 geregelt. Die Auswirkungen des § 93 SGB 6 treten ein, wenn für denselben Zeitraum Anspruch auf eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung und eine entsprechende Rente aus der gesetzlichen Unfallversicherung besteht.

Als Zeitpunkt des Versicherungsfalls gilt nach § 93 Abs. 5 Satz 2 SGB 6 bei Berufskrankheiten der letzte Tag, an dem der Versicherte versicherte Tätigkeiten verrichtet hat, die ihrer Art nach geeignet waren, die Berufskrankheit zu verursachen.

Umfangreiche Ausführungen finden Sie dazu unter
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_93R0

Experten-Antwort

Trifft eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung mit einer Rente aus der Unfallversicherung zusammen, muss diese Rente dann berücksichtigt werden, wenn sich der Versicherungsfall der UV vor dem Rentenbeginn (hier: der Altersrente)ereignet hat. "Als Zeitpunkt des Versicherungsfalls gilt bei Berufskrankheiten der letzte Tag, an dem der Versicherte versicherte Tätigkeiten verrichtet hat, die ihrer Art nach geeignet waren, die Berufskrankheit zu verursachen." (§ 93 Abs. 5 SGB VI)