Kur nicht antreten

von
Hagen

Guten Tag,
auf meinen Antrag hin ist mir eine Rehabilitationsmaßnahme genehmigt worden. Die Antragstellung erfolgte vor mehreren Monaten und konnte erst jetzt bearbeitet werden, da Unterlagen fehlten, falsch waren, hin und her geschickt wurden usw.
Zwischenzeitlich haben sich meine persönlichen Lebensumstände verändert, so dass ich die Kur nicht antreten möchte. Meine Frage: Kann ich den Kurantritt ablehnen und: wie mache ich das? Widerspruch einlegen? Welche Konsequenzen hätte das?
Über hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen!

von
Hife

Hallo,

wenn Sie derzeit kein Krankengeld beziehen können Sie den Sachverhalt mir der DRV (Tel.Nr.steht auf Ihrem Bescheid) abklären.Im anderen Falle (Sie erhalten Krankengeld) müssen Sie das zunächst mit Ihrer Krankenkasse klären,da diese darauf bedacht ist,Sie vom Krankengeldbezug weg zu bekommen.In diesem Fall können Sie nicht ohne weiteres auf das Heilverfahren verzichten da Ihnen sonst die Leistungen gestrichen werden können.
Also erst abklären nach beiden Seiten was Sache ist.

Gruss

Experten-Antwort

Sie können auf die bewilligte Leistung zur medizinischen Rehabilitation selbstverständlich jederzeit verzichten. Sofern Sie allerdings von einem anderen Träger (Krankenkasse, Agentur für Arbeit usw.) zur Antragstellung aufgefordert worden sind (weil Sie Krankengeld oder Arbeitslosengeld beziehen) oder wenn Sie bereits einen Rentenantrag gestellt haben, sollten Sie Ihren sog. "Mitwirkungspflichten" nachkommen; also auf jeden Fall diesen Träger informieren. Ansonsten reicht eine kurze schriftliche Mitteilung an den Rentenversicherungsträger, dass Sie auf die bewilligte Leistung verzichten. Natürlich können Sie jederzeit einen neuen Antrag stellen.