< content="">

kurantrags ablehnung

von
Franklin

Hallo,
meine Freundin hat heute Post von der DRV bekommen.
Darin wird der Antrag zur M.Reha abgelehnt,weil die Erwerbsfähigkeit durch eine Rehamaßnahme nicht wesentlich
gebessert oder wiederhergestellt oder hierdurch deren wesentliche Verschlechterung abgewendet werden kann.
Ich muß hinzufügen,das der behandelnde Onkologe gesagt hat das es eine gute Chance gibt das Follikuläre Lymphom
wieder soweit zurück zu drängen das meine Freundin nach einer Reha sogar wieder eingegliedert werden könne.(sie steht noch in einem Arbeitsverhältnis)
Die Krankenkasse hatte uns aufgefordert einen Antrag zur Reha zu stellen.
Wie können wir diesbezüglich vorgehen,lohnt ein Widerspruch und muß ich diesen vorher mit der KK besprechen?
Ich denke meine Freundin braucht diese Reha um auch wieder zu Kräften zu kommen(Muskelaufbau usw.)
Warum kann die DRV einfach behaupten,das eine Reha nichts mehr bringt,wird meine Freundin abgeschrieben?Sie ist gerade mal 52 Jahre alt und will wieder arbeiten.
Ich währe ihnen sehr verbunden wenn sie mir ein paar Ratschläge geben würden.
MFG. Frank

von
Auskenner

Wenn die Krankenkasse - wie geschildert - ihre Freundin zur Rehaantragstellung aufgefordert hat, MÜSSEN Sie alle weiteren Schritte mit der Krankenkasse im Vorfeld abstimmen und sich quasi deren Genehmigung dazu einholen.

Tun Sie dies nicht, kann die Krankenkasse die Zahlung des Krankengeldes wegen fehlender Mitwirkung sofort einstellen !

Dies betrifft auch einen einzulegenden Widerspruch, den ihnen aber sicherlich die Krankenkasse in dem Fall auch anraten wird und genehmigen wird.

In ihrem Falle ( Ablehnung der Reha weil die Erwerbsminderung nicht mehr abgewendet oder gebessert werden kann ) könnte es natürlich auch sein, das der Rehaantrag jetzt in einen EM-Rentenantrag seitens der Rentenversicherung umgedeutet wird und Ihrer Freundin gleich eine befristete EM-Rente zuerkannt wird.

Nicht unbedingt immer muss einer EM-Rente zwangsläufig eine Reha voraus gehen.

Eine EM-Rente kann auch gleich zuerkannt werden , wenn eine med. Reha aus Sicht der Rentenversicherung sinnlos bzw. nicht Erfolg versprechend erscheint.

Die ist aber immer Einzelfall abhängig und kann nicht pauschaliert werden.

von
Jack

Wie es aussieht, läuft dies auch eine Erwerbsminderungsrente seitens der DRV hinaus.
Wenn Ihre Freundin aber noch keine Rente will, sondern unbedingt wieder arbeiten möchte, so kann die Krankenkasse sie nicht zwingen die Rente anzunehmen, wenn Sie gegen die Entscheidung der DRV Widerspruch einlegt und ggf. sogar vor&#39;s Sozialgericht zieht.
Ich würde mir das alles aber gut überlegen.
Das Angebot einer EM-Rente bekommt nicht jeder.
Falls die Leistungsfähigkeit Ihrer Freundin tatsächlich zum Teil wieder hergestellt werden kann, hat sie immer noch die Möglichkeit neben eine vollen EM-Rente monatlich 400,00 Euro nebenher zu verdienen, ohn dass dies rentenschädlich wäre oder sie sich gesundheitlich zu sehr verausgabt.

von
Franklin

Hallo Jack,
Hallo Auskenner,
ich dachte das wenn sie in EM Rente geht, keine Chance hat wieder so fit zu werden wie sie es in einer Kur werden würde.
Braucht man denn nicht nach so einer schweren Totur wie Chemo,Stammzellentransplantation und dem Muskelabbau dem sie zwangsläufig ausgesetzt ist,einen Wiederaufbau des Körpers und der Seele?
Sie ist Italienerin und arbeitet gerade mal 13 Jahre in Deutschland das wäre dann eine EM Rente von ca.200&#8364; im Monat.
Gut sie hat 23 Jahre in Italien gearbeitet,vieleicht kann man diese Zeit ja mit in die Rente einrechnen?Eine Frage noch,eine EM Rente ist das eine Teilrente die 2 Jahre andauert oder wird sie später direkt in eine Altersrente umgewandelt?

vielen Dank für die Antworten
Frank

von
Auskenner

Eine med. Reha ist keine Kur !!

Da ist nichts mit morgens Fango und abends Tango .
So war es vielleicht früher einmal , aber diese Zeiten sind schon lange vorbei...

Viele Leute sind aus einer Reha schon gesundheitlich angeschlagener zurück gekehrt als wie sie sie angetreten haben oder mussten sie sogar aus gesundheitlichen Gründen abbrechen müssen...

Eine med. Reha ist knallharte ARBEIT, wo den ganzen Tag über maches mal keine freie Minute mehr zur Verfügung steht.

Eine med. Reha dient in aller
erster Linie dazu ihre Feundin in kürzester Zeit wieder für das Erwerbsleben fit zu machen und das auf Teufel komm raus und - manchmal - sogar auch auf Kosten der Restgesundheit.

Die eigentliche Gesundung ist da nur zweitrangig und dies kann und soll eine med. Reha von ihrer Aufgabenstellung her und in der Kürze der Zeit auch gar nicht leisten ( Rehas dauern aus Kostengründen heutezutage nur noch 3-6 Wochen- in ganz ganz seltener Fällen auch länger).

Also bitte genau überlegen ob man wirklich eine Reha will und dazu überhaupt gesundheitlich derzeit in der Lage ist !

Insofern lohnt sich ein Widerspruch nur dann wenn man die Reha unter allen Umständen haben will.

Eine Gesundung in aller Ruhe daheim und mit Unterstützung der behandelnden Ärzte sowie event. ambulanten Massnahmen ist da oft sehr viel besser.

Eine EM-Rente kann bis zu 3 Jahren befristet werden. Wobei als Befristung alle Zeiträume von ein paar Wochen bis zu den 3 Jahren denkbar sind.

Durchschnittlich wird aber für ca. 1-2 Jahre erstmal befristet.

Über die Länge der Befristung entscheidet alleine der med. Dienst der Rentenversicherung.

Nach 9 Jahren der Gesamtbefristung wird dann die Rente als &#34; Dauerrente &#34; also bis zur Altersrente gezahlt oder ganz entzogen -wenn die gesundheitlichen Einschränkungen nach den 9 Jahren nicht mehr vorliegen.

von
Jack

Hallo Franklin,

200,00 Euro EM-Rente ist nicht viel, aber da kommt es darauf, wie die Zeiten in Italien bewertet werden.
Das können Ihnen sicherlich nur einige Experten hier oder bei der DRV-Stellen sagen.

Wenn Ihre Freundin wirklich in EM-Rente ginge, hieße das nicht, dass sie keine Anspruch auf eine Reha mehr hat.
Nur ist dann der Ansprechpartner für eine Reha nicht mehr die DRV, sondern die Krankenkasse.

von
Franklin

Ich danke ihnen beiden sehr für die schnellen Antworten und werde mich mal mit dem Onkologen kurzschließen und seine Meinung erfragen.
Wir werden uns die Sache mit der EM Rente mal durch den Kopf gehen lassen.
Ich würde mich freuen wenn ich mich wieder an sie wenden kann ,wenn ich Fragen habe,die ich mir selber nicht beantworten kann.
Gruß Frank

von
Realist

Zitat @Auskenner: &#34;Viele Leute sind aus einer Reha schon gesundheitlich angeschlagener zurück gekehrt als wie sie sie angetreten haben oder mussten sie sogar aus gesundheitlichen Gründen abbrechen müssen...

Eine med. Reha ist knallharte ARBEIT, wo den ganzen Tag über maches mal keine freie Minute mehr zur Verfügung steht.

Eine med. Reha dient in aller
erster Linie dazu ihre Feundin in kürzester Zeit wieder für das Erwerbsleben fit zu machen und das auf Teufel komm raus und - manchmal - sogar auch auf Kosten der Restgesundheit.

Die eigentliche Gesundung ist da nur zweitrangig und dies kann und soll eine med. Reha von ihrer Aufgabenstellung her und in der Kürze der Zeit auch gar nicht leisten ( Rehas dauern aus Kostengründen heutezutage nur noch 3-6 Wochen- in ganz ganz seltener Fällen auch länger).

Also bitte genau überlegen ob man wirklich eine Reha will und dazu überhaupt gesundheitlich derzeit in der Lage ist !&#34;(Zitat Ende!)

Zu gerne hätte ich gewusst, woher Sie Ihr Wissen beziehen, werter @Auskenner.
Ich habe nämlich selten so viel dummes Zeug auf einen Haufen gelesen. Ihre Schilderungen decken sich in keinster Weise mit meinen persönlichen Erfahrungen oder mit Denen meiner Bekannten.
Nur weil Sie vielleicht mal schlechte Erfahrungen in einer Reha-Klinik gemacht haben, muss dass noch lange nicht bedeuten, dass so etwas die Regel ist. Das war höchstens die berühmte Ausnahme!

In einem Punkt gebe ich Ihnen allerdings Recht:
Eine med. Reha ist kein Erholungsurlaub.

Tango getanzt wir meistens aber trotzdem am Abend und Nachmittags steht im Regelfall auch genügend Zeit für Spaziergänge oder ähnlich zur Verfügung!

MfG

von
Natalie

Also ich hatte bisher auch immer mächtig Spaß in meinen Rehas. Und ich war schon fünf mal weg.

Gruß
Natalie

von
Moralist

Was so ein richtiger Kurschatten ist , der lässt natürlich nichts anbrennen....

von
Natalie

Manchmal ist ein Kurschatten die beste Therapie. Man kann aber auch auf andere Art Spaß haben. (Außerdem bin ich ungebunden!)

Gruß
Natalie

von
Franklin

Hallo,
Wenn meine Freundin sich für die Teilrente entscheidet,hat sie die Möglichkeit ihre Zeiten die sie in Slovenien gearbeitet und auch Beiträge für die Rente (23Jahre)gezahlt hat,
diese hier mit der Deutschen Rente zusammen auszahlen zu lassen?
Ein kleines Buch über ihre Beitragszeiten in Slovenien lassen wir uns jetzt aus ihrer Heimat zusenden und damit wollen wir dann zur DRV.
Müssen wir noch irgend etwas beachten oder besorgen, damit alles funktioniert.
Ich denke mal das Slovenien auch in der EU ist. oder?
Gruß Frank