< content="">

Kurklinik-Ablehnung

von
Biene

Hallo,

ich habe von der D. Rentenversicherung am Freitag meine Bewilligung zur Kur (Indikation Psychosomatik, Psychose) für einen 6-wöchigen Aufenthalt bewilligt bekommen. Gerechnet hatte ich mit höchstens 4 Wochen. Außerdem habe ich mir das Klinikprofil der Genannten angeschaut und bin nicht sehr begeistert davon (mehrer Gründe)und würde mit Sicherheit auch meinen Gesundheitszustand nicht sehr positiv beeinflussen (und das soll doch eigentlich so sein, oder?. Jetzt würde ich gerne gegen die Klinikvorgabe Widerspruch einlegen. Kann ich das?
Wenn ja, welche Folgen hätte dies?
Ich habe lt. Angebote der D.Rentenv. schon mehrere Klinik in Augenschein genommen (und nicht unbedingt die "Schönsten"), die auch meine Symptomatiken behandeln würden.
Da mir auch kein Zeitraum genannt wurde und ich mich unverzüglich nach Erhalt der Bewilligung in der Klinik melden soll, drängt die Sache ein wenig.
Über Hilfestellungen bzw. Antworten würde ich mich sehr freuen!
Danke!
Biene

von
Nix

Der RV-Träger ist an bestimmte Kostensätze/Tagespflegesätze gebunden. Ausserdem hat er Vertragskliniken, die er unbedingt belegen muss, um eine Auslastung der Kliniken zu gewährleisten.
Sind Sie schon mal in der ausgeschriebenen Klinik gewesen?
Woher wissen Sie, dass diese schlecht sein soll?
Oder gehen Ihre Klinikwünsche in der Flut des zahlreichen Klinikangebots unter?
Wichtig ist doch, dass Sie dort vernünftig behandelt werden. Das ist doch das, was im Vordergrund steht.
Ansonsten können Sie natürlich auch einen Heilstättenänderungsantrag stellen. Das ist mit zusätzlicher Wartezeit verbunden.
Ist das in Ihrem Sinne?
Neue Klinik = neue Warteschleife
Nix

Experten-Antwort

Hallo Biene,

klar können Sie Widerspruch gegen die Klinikauswahl erheben.
Ich empfehle Ihnen, dies schriftlich zu erledigen unter Darlegung der Gründe, warum Ihrer
Meinung nach die ausgewählte Klinik nicht geeignet ist, das Rehabilitationsziel zu erreichen.

Wenn möglich, empfehle ich Ihnen, Ihrem Widerspruch eine ärztliche Stellungnahme
Ihres behandelten Arztes beizufügen.

So lange die Deutsche Rentenversicherung nicht über Ihren Widerspruch entschieden hat,
sollten Sie die vorgeschlagene Rehabilitation nicht antreten.
Und unterrichten Sie auch die &#34;vorgeschlagene&#34; Einrichtung über Ihren Widerspruch, diese
wird Ihnen dann so lange keinen Aufnahmetermin vergeben, bis über Ihren Widerspruch entschieden ist.