KV- PV - Familenversicherung

von
Victor

Ich bin Rentner und entsprechend gesetzlich KV-versichert. Also nicht PRIVAT.

Meine Frau ist bei mir mitversichert, weil sie kein eigenes Einkommen hat.

??Wenn sie eigne Rente bekommt, zahlt sie eigene KV-PV aus der Höhe der eigenen Rente??

Gibt es das Mindestbeträge, ab wann sie KV zahlen soll, bezw. nicht?

Ist sie bei entsprechend "kleiner" Rente wieder familienversichert??, auch wenn ich Rentner bin?

Danke für eine Auskunft.

von
Hier sind Sie falsch

Fragen Sie die Krankenversicherung.

von
Victor

Danke.

von Experte/in Experten-Antwort

Bei Ihrer Frau wird zunächst geprüft, ob Sie als Rentnerin in die KVdR (Krankenversicherung der Rentner) als Pflichtmitglied aufgenommen werden kann. Voraussetzung wäre in der zweiten Lebenshälfte (z.Zt. ab 01.01.1979) mindestens zu 90% bei einer gesetzlichen KK Mitglied gewesen sein. Dazu zählt auch die Familienversicherung. Sollte das zutreffen, wäre sie pflichtig und von der Rente wird der Beitragsanteil einbehalten und an diese KK überwiesen. Ist sie nicht pflichtig muss sie sich anderweitig Krankenversichern und erhält einen Zuschuss zu diesen Beiträgen. Wenn die Rente unter 355,- EUR ist kann Ihre Frau bei Ihnen in der Familienversicherung bleiben, wenn sie nicht pflichtig wird.

von
Victor

Danke. Keine weiteren Fragen. Sie haben das gut erklärt.

von
Schiko.

In aller kürze, wenn die brutto
rente ihrer frau monatlich nicht höher als 355 ist gilt sie weiterhin bei ihnen
als gesetzlich versicherte.
MfG.

von
aber

Aber wenn Ihre Frau als Rentnerin kv-pflichtig ist (weil die 90% gesetzl.KV in der zweiten Hälfte des Erwerbslebens erfüllt ist), werden auch von Rentenbeträgen von unter 355,- Euro KV- und PV-Beiträge einbehalten.

von
Schiko.

In diesem fall erfüllt doch der
ehemann die 9/ 10 zehntel
voraussetzung.
Praktisches beispiel:
Meine frau war auch mit mir
gesetzlich versichert.

Für eine eigene versicherung
bestand kein grund, sie ließ
sich 1957 die beiträge auszahlen.
Die rente im Jahr 2000 be-
stand nur aus 5 KEZ und
der nachzahlung von 12973,50 DM.(Heiratserstattung) für die 1957
ausgezahlten beträge.

Sie musste sich deswegen selber gesetzlich versichern,da
die bruttorente seinerzeit
die vorgegebene summe nur um 5 DM. überschritten hatte.

MfG.

von Experte/in Experten-Antwort

Lieber Herr "Schiko"! Der Betrag von 355,- EUR spielt nur dann eine Rolle, wenn der Ehepartner als Rentner nicht KVdR-pflichtig wird. Liegt er in der Pflicht werden auch von z.B. 50,- EUR RT Beiträge zur KK abgeführt!