KVDR - Anrechnung Stiefkinder wegen voriger PKV-Versicherung

von
bald-Rentner

Hallo,
ich gehe in ca. einem Jahr in Altersrente.
Um dann über die KVDR krankenversichert zu sein, muss ich mir meine Stiefkinder „anrechnen“ lassen. Ich war in der zweiten Hälfte meines Erwerbslebens eine zeitlang privat krankenversichert. Jetzt aber schon mehrere Jahre wieder gesetzlich versichert.

Ich habe eine lebendes, leibliches Kind - zählt mit 3 Jahre Anrechnungszeit.
Ein zweites leibliches Kind ist mit 4 Jahren und zwei Monaten verstorben.
Wird dieses verstorbene Kind auch mit drei Jahren angerechnet?

Dann habe ich noch zwei Stiefkinder, die auch in meinem Haushalt ab Grundschulzeit, bis Ausbildungsende lebten.
Diese werden wohl auch mit je drei Jahren angerechnet.

Meine Frage: Gibt es ein Formular, welches ich ausfüllen kann/muss, um zu belegen, dass diese Stiefkinder angerechnet werden müssen?
Meines Wissens wird die KVDR direkt über die DRV „organisiert“ zum Rentenbeginn, falls nicht, dann sorry dass ich hier die Fragen stelle.

Vielen Dank, bald-Rentner

von
W°lfgang

Hallo bald-Rentner,

so wie Sie es schildern, werden alle Kinder für den etwaigen 'Lückenschluss' für die 9/10-Belegung für die Voraussetzungen zur KVdR angerechnet.

Frage ist nur, wie lang ist die Lücke, und sind wirklich alle Urkunden + 'Haushaltsbescheinigungen'/hier für die Stiefkinder erforderlich, um die 9/10-Belegung für die KVdR zu erreichen?!

Beim Antragsverfahren werden Sie sicher informiert, wie/ob die 9/10-Belegung auf einfachsten Weg zu erreichen ist.

Gruß
w.

von
KSC

Das prüft und entscheidet letztlich Ihre Krankenkasse.

Wo wäre das Problem die Frage bereits jetzt mit Ihrer gesetzlichen Kasse zu klären?

Experten-Antwort

Hallo bald-Rentner,

bitte wenden Sie sich zur Prüfung der Voraussetzungen an Ihre gesetzliche Krankenkasse und reichen dort die entsprechenden Unterlagen ein.

von
W°lfgang

Zitiert von: Experte/in
Hallo bald-Rentner,

bitte wenden Sie sich zur Prüfung der Voraussetzungen an Ihre gesetzliche Krankenkasse und reichen dort die entsprechenden Unterlagen ein.

Ergänzend:

Im Rahmen eines ggf. erforderlichen Beitragszuschusses könnte es sicher nicht schaden, sich bei Antragstellung mal locker Gedanken über KVDR geht/geht nicht zu machen, um dann _rechtzeitig_/vorsorglich ein passenden 'Kreuz' im eAntrag zu setzen. Die rvRecht bietet dazu passende Inhalte ;-)

Da kommen dann doch plötzlich zugesandte R0820 bei _mir_ vorbei, wo ich denke: Hä, gehts noch/wer hat den Antrag aufgenommen/KVdR vorgecheckt/das simple versäumt?! ...das hätte man doch/bei anderen 'Aufnahmestellen' gleich vorher pi x Daumen erkennen können ...

Gruß
w.

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.