KV/PV-Beiträge Sterbemonat

von
Steuerverwirrt

Wenn jemand verstirbt, werden aus der Rente für den Sterbemonat Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung nur bis zum Todestag gezahlt. Den Rest erhalten die Hinterbliebenen nachgezahlt. In der Bescheinigung fürs Finanzamt waren aber auch im Sterbemonat die vollen Beiträge aufgeführt. Ist das richtig? Obwohl ein Teil der Beiträge erstattet wurde?

Experten-Antwort

Die Bescheinigung für das Finanzamt wurde korrekt erstellt. Es gilt das Zu- und Abflussprinzip. D.h., dass Beträge, die dem Versicherten nach dem Todestag zustehen würden, nicht zu berücksichtigen sind.
Sofern Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Finanzamt.

Ihre Deutsche Rentenversicherung

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.