Länger arbeiten

von
Arbeitstier

Juten Tach an die Experten.
Ich werde im September 65 und mein Arbeitgeber möchte, dass ich noch ein, zwei Jahre länger arbeite, was kein Problem für mich ist.
Nun die Fragen: Müssen ab dem 65 Lebensjahr auch Rentenbeiträge entrichtet werden?
Gibt es Zuschläge bei der Rente, analog zu den Abschlägen vor dem 65. Lebensjahr?
Vielen Dank für Ihre Bemühungen.
Gruß vom Arbeitstier

von
Feli

Wenn Sie nach Vollendung des 65. Lebensjahres weiterarbeiten, können Sie dies neben dem Rentenbezug tun, haben vom Gehalt nur Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zu zahlen (von der Rente natürlich auch). Die Rente erhöht sich dann nicht mehr.
Wenn Sie weiterarbeiten und die Rente nicht beziehen, erhöht sich die Rente für jeden Monat, den Sie warten, um 0,5% und die Zuwächse aus den Rentenbeiträgen, die Sie und Ihr Arbeitgeber dann weiter einzahlen.

von
Skatrentner

Es müssen nach Vollendung des 65. Lebensjahres nur noch die Arbeitgeberbeiträge zur RV entrichtet werden.

Es gibt Zuschläge, pro Monat 0,5 %

Sie können ja aber auch die Rente mit 65 beantragen und diese in Anspruch nehmen. Nach Vollendung ds 65. Lebensjahres dürfen Sie ja unbegrenzt hinzu verdienen, wäre das nicht besser für Sie ? Mal ausrechnen :-))

von
Arbeitstier

Vielen Dank für Ihre Antworten.
Rente und Arbeiten, daran habe ich nicht gedacht. Das ist die optimale :-))
Gruß vom Arbeitsrentner

von
Gabi

Hallo Arbeitstier, Sie wissen aber das Sie nicht ewig leben. Über sowas können mein Mann und ich nur den Kopf schütteln. Ab 60 J. muß Schluss sein, Urlaub und schönes Leben haben ,wie schnell ist das bischen Leben zu Ende. Gut das jeder Mensch anders ist. Gruß

von
Arbeitsvermittler

Außerdem sollten Sie auch bedenken, das Sie einem jungen Menschen oder einem Arbeitslosen den Arbeitsplatz wegnehmen bzw. blockieren.

Wenn viele Menschen so verfahren würden wie Sie, hätten wir noch mehr Arbeitslose.

Auch das sollte man in diesem Zusammenhang mal bedenken und nicht nur immer an sich selbst denken.

von
Susi

Ich glaube solch eine Frage von Arbeitstier ist nur ein Scherz. Wenn es ernst gemeint ist ? Ohne Worte. Aber sowas gibt es immer wieder. Unser Nachbar Unternehmer mit mehreren Häusern usw. ,war mit 70 J. noch keinen Tag in Urlaub. Dazu passt-Die Dummheit der breiten Masse ist unbeschreiblich-

von
Roman

Ich denke jeder sollte doch selbst für sich entscheiden können, wie lange er arbeitet,und ob er auch noch nach dem 65.Lebensjahr arbeitet. Klar, in diesem Lande herrscht die Meinung, lieber mit 40 aufhören als mit 66 noch arbeiten.Das haben ja die Beiträge ab Gabi eindrucksvoll bewiesen. Aber wer kann und möchte sollte doch arbeiten dürfen. Nur weil man selbst faul ist, darf man doch nicht anderen vorschreiben auch faul zu sein.

von
Renten-Fachmann

Man sollte auch daran denken, dass in einigen Jahren die Geburtsjahrgänge in das Rentenalter kommen, wo es nur noch die Regelaltersrente mit zur Zeit noch 67 Jahren gibt. Aus dieser Sicht ist die Auffassung von Arbeitstier normal.
Und auf 45 Pflichtbeitragsjahre für die Altersrente für besonders langjährig Versicherte mit 65 wird kaum einer kommen.
Tja, für die Spätgeborenen gibt es kein schönes Rentenleben ab 60 mehr.
Und die Rente mit 69 oder 70 wird auch bald kommen, die Menschen leben ja immer länger...

von
Kollektor

Um das finanzielle Optimum herauszuholen muss man die Lebenserwartung miteinrechnen. Wenn Sie noch ca 20 Jahre durchhalten, ist es besser ohne gleichzeitigen Rentenbezug durchzuarbeiten, auch Ihre Witwe bekommt dann später eine höhere Rente ( falls sie keine hohe eigene Rente erwarten kann ). Und falls Sie doch die Kombination Arbeit+Rente wählen: Es ist aus steuerlichen Gründen günstig, im Dezember in Rente zu gehen.

Experten-Antwort

Ich verweise auf die Beiträge von Feli und Skatrentner.
Jetzt müssten Sie sich evtl. noch ausrechnen (lassen), welche der beiden Alternativen Sie in Anspruch nehmen möchten.
Diesbezüglich rate ich zu einem Beratungsgespräch bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers und zu einem Gespräch mit einem anschließenden Gespräch mit einem Steuerfachmann bzw. mit einem Mitarbeiter der Finanzbehörde, um die steuerlichen Aspekte in Ihre Überlegungen miteinbeziehen zu können.

von
@Gabi & Co.

Sie können sich offenbar nicht vorstellen, dass Andere einen Beruf haben, den sie wirklich gern machen! Verreisen kann man auch im Urlaub, und Nichtstun ist nicht jedermanns Sache. Wie sagte mir mal eine Chefin, die freiwillig noch nicht in Rente ging, obwohl sie das Alter hatte: "Was soll ich den ganzen Tag zuhause? Kaffeeklatsch einrichten? Aquarellchen malen?" Die war eben glücklich mit ihrer Arbeit!

von
Skatrentner

Ich habe doch nur einen Hinweis auf die Frage von Arbeitstier gegeben und mich nicht darüber beschwert, dass dieser länger arbeiten will.
Ich habe einen Bekannten, der geht mit 70. noch täglich zur Arbeit und ich gönne es ihm. Der kommt sonst vor Langeweile um.

Evtl. geht es Arbeitstier ebenso, also soll er schaffen solang er will.

von
Ich finds gut

..ich unterstütze das voll, das man auch nach 65 noch weiter arbeitet.

Dann kann man wenigstens in Ruhe mit dem Auto fahren, ohne das pausenlos ein Auto vor sich hat, was höchstens 20 km/h fährt und null Reaktion zeigt.

:-))