Langjährige Arbeitsunfähigkeit, ausgesteuert

von
Ella Korn

Hallo,
ich bin 48 Jahre, habe bis 2003 gearbeitet, wurde krank, wurde gekündigt. Bin seitdem bis dato durchgehend arbeitsunfähig krank geschrieben! 2007 Antrag auf Erwerbsminderung wurde abgelehnt. (Gerichtsverfahren ging mehrere Jahre bis zur Berufung Anfang 2012, Gerichtsentscheidung: keine Erwebsminderungsrente). Ich bin sozusagen ausgesteuert, letztmaliger Versicherungsbeitrag über Krankenkasse Anfang 2006, Arbeitsamt nicht zuständig, da ich durch die Krankheit nicht vermittelbar bin. Bisher wurden die Krankzeiten als Anrechnungszeiten anerkannt. Nun plötzlich bekomme ich einen Rentenbescheid, wo diese Zeiten ab 2006 nur noch als Überbrückungszeiten aufgeführt werden. Meinem Widerspruch wurde nicht stattgegeben. Ich bin weiterhin arbeitsunfähig und mein Gesundheitszustand verschlechtert sich leider rapide. Kann ich erneut einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente beantragen, oder ist es so, dass ich dafür die rentenrechtlichen Voraussetzungen nicht mehr erfülle, da ja nun die Zeiten ab 2006 keine Anrechnungszeiten mehr sind ?

Viele Grüße
Ella Korn

Experten-Antwort

Hallo Ella Korn,

konkret und abschließend kann ich Ihre Fragen zwar nicht beantworten, weil mir die hierzu notwendigen umfassenden Informationen fehlen - allgemein kann ich Ihnen aber folgendes mitteilen:

1. Sie können natürlich jederzeit einen neuen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen. Hierbei sollten Sie natürlich auch entsprechende Angaben zu Ihrem konkreten aktuellen (offenbar verschlechterten) Gesundheitszustand machen.

2. Die von Ihnen beschriebene Berücksichtigung der Arbeitsunfähigkeitszeiten als „Überbrückungstatbestände“ muss sich nicht zwingend negativ auf die Erfüllung der versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für die Erwerbsminderungsrente auswirken. (Arbeitsunfähigkeits-)Zeiten, die nur deshalb keine Anrechnungszeiten sind, weil durch sie eine versicherte Beschäftigung oder selbständige Tätigkeit nicht unterbrochen wurde, können nämlich die Fünfjahresfrist (innerhalb der die drei Jahre mit Pflichtbeitragszeiten verliegen müssen) verlängern, wenn in den letzten sechs Kalendermonaten vor Beginn dieser Zeiten wenigstens ein Pflichtbeitrag für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit liegt.

Genaueres werden Sie leider nur erfahren, wenn Sie den Anspruch erneut von Ihrem Rentenversicherungsträger prüfen lassen – denn ob das oben genannte für Sie wirklich zutrifft, kann ich von hieraus natürlich nicht beurteilen. Insofern kann ich Ihnen nur empfehlen, persönlich eine Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers aufzusuchen und sich dort unter Berücksichtigung Ihrer vollständigen Versicherungsbiografie individuell beraten zu lassen. Ggf. Können Sie dort auch gleich einen neuen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen.

von
`*:

Zitiert von: Ella Korn

Hallo,
ich bin 48 Jahre, habe bis 2003 gearbeitet, wurde krank, wurde gekündigt. Bin seitdem bis dato durchgehend arbeitsunfähig krank geschrieben! 2007 Antrag auf Erwerbsminderung wurde abgelehnt. (Gerichtsverfahren ging mehrere Jahre bis zur Berufung Anfang 2012, Gerichtsentscheidung: keine Erwebsminderungsrente). Ich bin sozusagen ausgesteuert, letztmaliger Versicherungsbeitrag über Krankenkasse Anfang 2006, Arbeitsamt nicht zuständig, da ich durch die Krankheit nicht vermittelbar bin. Bisher wurden die Krankzeiten als Anrechnungszeiten anerkannt. Nun plötzlich bekomme ich einen Rentenbescheid, wo diese Zeiten ab 2006 nur noch als Überbrückungszeiten aufgeführt werden. Meinem Widerspruch wurde nicht stattgegeben. Ich bin weiterhin arbeitsunfähig und mein Gesundheitszustand verschlechtert sich leider rapide. Kann ich erneut einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente beantragen, oder ist es so, dass ich dafür die rentenrechtlichen Voraussetzungen nicht mehr erfülle, da ja nun die Zeiten ab 2006 keine Anrechnungszeiten mehr sind ?

Viele Grüße
Ella Korn

Bei Ihnen bzw. in ihrem fall ist entweder alles scheif gelaufen was schief laufen konnte oder Sie erzählen nur die halbe Wahrheit....

von
`*:

Zitiert von: Ella Korn

Hallo,
ich bin 48 Jahre, habe bis 2003 gearbeitet, wurde krank, wurde gekündigt. Bin seitdem bis dato durchgehend arbeitsunfähig krank geschrieben! 2007 Antrag auf Erwerbsminderung wurde abgelehnt. (Gerichtsverfahren ging mehrere Jahre bis zur Berufung Anfang 2012, Gerichtsentscheidung: keine Erwebsminderungsrente). Ich bin sozusagen ausgesteuert, letztmaliger Versicherungsbeitrag über Krankenkasse Anfang 2006, Arbeitsamt nicht zuständig, da ich durch die Krankheit nicht vermittelbar bin. Bisher wurden die Krankzeiten als Anrechnungszeiten anerkannt. Nun plötzlich bekomme ich einen Rentenbescheid, wo diese Zeiten ab 2006 nur noch als Überbrückungszeiten aufgeführt werden. Meinem Widerspruch wurde nicht stattgegeben. Ich bin weiterhin arbeitsunfähig und mein Gesundheitszustand verschlechtert sich leider rapide. Kann ich erneut einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente beantragen, oder ist es so, dass ich dafür die rentenrechtlichen Voraussetzungen nicht mehr erfülle, da ja nun die Zeiten ab 2006 keine Anrechnungszeiten mehr sind ?

Viele Grüße
Ella Korn

Bei Ihnen bzw. in ihrem fall ist entweder alles scheif gelaufen was schief laufen konnte oder Sie erzählen nur die halbe Wahrheit....

von
Ella Korn

Zitiert von: `*:

Zitiert von: Ella Korn

Hallo,
ich bin 48 Jahre, habe bis 2003 gearbeitet, wurde krank, wurde gekündigt. Bin seitdem bis dato durchgehend arbeitsunfähig krank geschrieben! 2007 Antrag auf Erwerbsminderung wurde abgelehnt. (Gerichtsverfahren ging mehrere Jahre bis zur Berufung Anfang 2012, Gerichtsentscheidung: keine Erwebsminderungsrente). Ich bin sozusagen ausgesteuert, letztmaliger Versicherungsbeitrag über Krankenkasse Anfang 2006, Arbeitsamt nicht zuständig, da ich durch die Krankheit nicht vermittelbar bin. Bisher wurden die Krankzeiten als Anrechnungszeiten anerkannt. Nun plötzlich bekomme ich einen Rentenbescheid, wo diese Zeiten ab 2006 nur noch als Überbrückungszeiten aufgeführt werden. Meinem Widerspruch wurde nicht stattgegeben. Ich bin weiterhin arbeitsunfähig und mein Gesundheitszustand verschlechtert sich leider rapide. Kann ich erneut einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente beantragen, oder ist es so, dass ich dafür die rentenrechtlichen Voraussetzungen nicht mehr erfülle, da ja nun die Zeiten ab 2006 keine Anrechnungszeiten mehr sind ?

Viele Grüße
Ella Korn

Bei Ihnen bzw. in ihrem fall ist entweder alles scheif gelaufen was schief laufen konnte oder Sie erzählen nur die halbe Wahrheit....

Das kann man wohl laut sagen, bei mir ist alles schief gelaufen. So eine lange Krankschreibung klingt freilich unwahrscheinlich, ist aber so. Meine Akte bei der Rentenversicherung besteht überwiegend aus Krankenscheinen und Gutachten.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.