Lebensarbeitszeit

von
ahil

Nach 25 Jahren Berufsleben, davon 21 Jahre im oeffentlichen Dienst, mit ca. 40 24Stunden-Diensten jaehrlich, habe ich jetzt eine neue Stelle, die weniger anstrengend ist angenommen.
Ich bin 50 Jahre alt und in meinem Beruf als MTRA noch 16 Jahre zu arbeiten scheint mir unmoeglich. ( Koerperlich )
Jetzt meine Frage: 40 x 24 Std. Arbeit ergibt 80 Arbeitstage pro Jahr mehr.
Wegen Freizeitausgleich von fast allen Diensten ( ausser Freitag ) ergeben sich ca. 40 Tage mehr pro Jahr.
Das sind in meinem Fall nach 21 Jahren 840 Arbeitstage mehr als andere Arbeitnehmer meines Alters haben. Bei 230 Arbeitstagen jaehrlich ergibt sich eine ca. 3 1/2 Jahre laengere Lebensarbeitszeit fuer mich. Gibt es eine Moeglichkeit entsprechend frueher die normale Altersrente zu erhalten.
Diese Frage ist sicher fuer viele Kollegen und Kolleginnen im Medizinischen Dienst interessant.
Wer weiss Antworten?

von
Rübezahl

Nein. Keine Chance.
Hier können Sie nachlesen was zählt:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_12284/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Vor_20der_20Rente/rentenberechnung__node.html__nnn=true

von
Jupp

Ich hoffe Für sie, das ihre Frage als Scherz gemeint ist oder ?

Sie haben doch ihre 24 Std. Dienste entweder bezahlt bekommen oder dafür freie Tage erhalten.

Was hat dies also mit einem früheren Eintritt in die Altersrente zu tun ?

Genau - gar nichts !

Demnächst fragen Sie noch an, wenn Sie z.B. 10 Jahre lang ihren Jahresurlaub aufsparen ( nicht nehmen würden ) , ob Sie dann auch entsprechend früher in Rente gehen können...

von
No Chance

Und ich habe in den letzten 10 Jahren immer doppelt so viel gearbeitet wie mein Kollege und auch meine Ergebnisse waren besser und daher will ich auch 5 Jahre früher in Rente, weil mein Chef das nicht so sieht und die bessere Leistung nicht honoriert!

Bei vernüftiger Überlegung können Sie ahil Ihre Frage wirklich nicht ernst gemeint haben, oder etwa doch?

von
Oberamtsbüttel des ÖD

Ich war in 30 Jahren Arbeit NIE Krank, habe meinem AG immer treu gedient. Die durchschnittliche Fehlzeit eines deutschen AN beträgt 14Tage p. A. macht 30Jahrex14Tage=420 Arbeitstage. Meine zu erwartende Restarbeitszeit beträgt noch 17Jahre, da werde ich sicherlich auch nicht krank, macht 17x14Tage=238 Arbeitage!
Gesamt habe ich also 658 Arbeitstage ZUVIEL!! Glatte 3 Jahre!
Hiermit stelle ich den Antrag, um diese Arbeitstage vorzeitig in Rente gehen zu dürfen!

Meier, Oberamtsbüttel!

von
saege

@ Oberamtsbüttel des ÖD

???
schönen 2. Advent

von
Oh nee

und kaum ist wieder wochenende,schon kommen die lustigen aus ihrem käfig und schreiben noch lustigere beiträge.ab ab zurück in den käfig.und gearbeitet wird bis 65.

aber diskutieren kann man ja bekanntlich über alles.auch über die fallweise eines regentropfens.

von
ahil

Kein Scherz!
Bei einem 24 Stunden Dienst am Wochentag sind die ersten 8 Stunden normale Arbeitszeit. Die naechsten 16 Stunden sind Bereitschaft ( Stufe D ), und am naechsten Morgen gehe ich nachhause. Das heisst der naechste Arbeitstag ( 8 Std. ) gilt als Freizeitausgleich und der Rest der Zeit wird verguetet.
Bedeutet effektiv bei einem Dienst pro Woche 8 Stunden mehr Arbeit als normale Arbeitnehmer. Am Wochenende wird es noch komplizierter.
Die Bereitschaftsdienstverguetungwird voll versteuert und auch voll in die Sozialversicherung einbezogen. Ich will ja nicht mehr Geld, sondern nur frueher auffhoeren. Und Bereitschaftsdienst in einem Krankenhaus der Maximalversorgung bedeutet nicht Rumsitzen, sondern mehr als 70% der Zeit voll zu arbeiten. Laut europaeischem Gerichtshof gilt die Bereitschaftszeit als Arbeitszeit!
Also ganz und gar kein Scherz. Ich weiss nicht wie ich mit 63 noch 24 Stunden rund arbeiten soll. Sie haben das bestimmt noch nicht gemacht.
MfG

von
ahil

Ja!
Wenn Du nachweislich doppelt so viel an Stunden hast wie er, warum nicht?

von
ahil

Ich war auch nie krank!
Und ausserdem gibt es in Deutschland die Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle, deshalb ist u.a. der Sozialversicherungsbeitrag so hoch. Wie oft haben Sie 24 Stunden am Stueck gearbeitet?
MfG

von
ahil

Es ist durchaus kein Scherz!
Arbeitnehmer wie ich, die mehr als 20 Jahre jede Woche 48 oder auch 56 Stunden arbeiten werden mir recht geben!
Alle Antworten hier scheinen nur von Sesselhockern zu sein!

von
ahil

Vielen Dank fuer die einzige normale und freundliche Antwort.
Dieses s.g. Experten hier sind echt unnett.

von
Oh nee

Genau Sesselhocker und Leutchen die bisschen was im Kopf haben und das auch zum denken benutzen ;-))

von
Hasan

Ich bin bisher immer davon ausgegangen das man sich seinen Job selber ausgesucht hat,und damit auch wusste was auf einen zukommt.

von
ahil

Vielen Dank fuer diese reizenden Beitraege!

von
ahil

Vielen Dank fuer diese intelligente und aufschlussreiche Expertenantwort!

von
?-?

wo ist eine Expertenantwort ?

von
ahil

Ja eben! Wo??????

von
Oh nee

Geschätzer User ahil,

vielleicht sollten sie,trotz Ihrer extrem enorm anstrengenden Arbeit auch so 2 oder 3 min am Tag auch mal einfach nachdenken.
Selbstverständlich ist es so,das für MEnschen wie sie jede Behörde 25 h am Tag für sie dasein muss,aber die Experten des hiesigen Forums haben auch einmal frei.

Daher ist es natürlich super extrem intelligent seine Fragen am Wochenende zu stellen,wenn man Antworten von Experten wünscht.

Natürlich können diese auch zu diesem Unsinn keine Antwort geben,wir sind ja hier nicht bei ALice im Wunderland,obwohl man es vermuten könnte,wenn man Ihre Beiträge liest.

von
ahil

Sehr geehrter oh nee,
ich habe auch gar nicht mit so vielen Antworten am Wochenende gerechnet. Vor allem nicht von den Experten. Ich weiss auch das wir nicht im Wunderland leben, ist ja wohl eher das Gegenteil
Aber was ist an meiner Frage so dumm? Soldaten z.B. duerfen auch frueher in Rente und soweit ich weiss gibt es noch weitere Berufe.
Und vielleicht bekomme ich ja in der Woche eine Expertenantwort anstatt von allen nur als dumm dargestellt zu werden.
MfG
ahil