Lebensbescheinigung

von
Rentner im Ausland

Sehr geehrtes Expertenteam !
Bisher erhielt ich das Formular für die Lebensbescheinigung immer im Juli mit einer RÜcksendefrist bis im Laufe des August. Ich möchte künftig den Sommer (Juni bis Sept.) woanders verbringen und kann während der Zeit keine Post empfangen. Ist es möglich, dass ich die Lebensbescheinigung unaufgefordert schon im Feb/März an die DRV einsende ? Oder geht dann trotzdem automatisch im Juli wieder so eine Aufforderung von der DRV raus ?

von
TanteCharlie

Für die Frage, ob Sie die LB bereits vorher einsenden können, ohne dann weiter belästigt zu werden, wenden Sie sich am besten an den Postrentenservice.
Ich weiß nicht, ob die den automatischen Versand stoppen können.

Telefon: 0180 612 45 78
Fax: 0221 56 92 776

Unabhängig davon: Als Rentenbezieher in Deutschland sind Sie dazu verpflichtet dafür zu sorgen, dass Ihre Post ankommt und Sie diese auch lesen/beantworten können.
Auch wenn Sie ein paar Monate im Ausland Urlaub machen. Hier wäre ein Vorschlag ein Nachsendeauftrag oder Freunde/Verwandte beauftragen die Post zu holen und Ihnen ggf. per Email zuzustellen.

Kleines Beispiel aus der Praxis. Rentner fährt für 3 Monate in Urlaub. DRV schreibt Brief. Brief bleibt unbeantwortet. Wird daher erneut geschickt. Postkasten ist irgendwann voll und Brief kann daher nicht mehr zugestellt werden. Kommt mit dem Vermerk "Zustellung nicht möglich" an die DRV zurück.
Was würden Sie als DRV Mitarbeiter denken?
Worst Case: Der Rentner ist verstorben.
Was macht also der DRV Mitarbeiter der denkt, der Rentner ist verstorben?
Genau, er hält vorläufig die Rente an und wartet ob sich der Rentner meldet bzw. ob er ggf. vom Einwohnermeldeamt eine Sterbeurkunde bekommt.

Dann stellen Sie fest, "Oh meine Rente kommt plötzlich nicht mehr. Da rufe ich gleich mal erbost bei der DRV an." Die sagt Ihnen Sie müssen eine aktuelle Meldebescheinigung vorlegen und dann kann die Rente wieder laufen.

Das ganze können Sie sich sparen, wenn Sie wie oben vorgeschlagen den Nachsendeauftrag oder Verwandte mit der Briefkasten Leerung beauftragen.

Viele Grüße aus'm Amt.

von
Rentner im Ausland

Hallo. Wie ich bereits schrieb, lebe ich im Ausland und habe hier (noch) niemanden, der nach der Post schauen könnte. Ich gebe aber auch grundsätzlich anderen Leuten nicht meine Schlüssel. Ein Nachsendeauftrag würde gar nichts nützen, weil ich mit dem Formular zu dem Meldeamt gehen muss, wo mein Hauptwohnsitz ist. Und das wäre im Ausland, wo ich von Juni bis Sept. nicht sein werde. Müsste ich dann extra im Juli wegen dieser Bescheinigung zum Hauptwohnsitz fliegen, wäre das wahnsinnig teuer. Ich warte dann noch auf eine Antwort des Expertenteams und werde ansonsten den Post-Rentenservice direkt fragen.

Experten-Antwort

Hallo Rentner im Ausland,
für eine Auslandsrentenzahlung in Länder ohne maschinellen Sterbedatenabgleich ist das Verfahren mit Versendung und Rücksendung von Lebensbescheinigungen zwingend erforderlich. Dieses maschinell laufende Verfahren wird für die Träger der Rentenversicherung vom Rentenservice durchgeführt, d. h. Ihre Rente ist als Auslandsrente in ein Land ohne Sterbedatenabgleich gespeichert, die Lebensbescheinigung wird versandt und deren Rücksendung überprüft. Falls bis Anfang Oktober keine Rücksendung erfolgt, wird die Zahlung Ende November unterbrochen. Die Zahlung wird wieder aufgenommen, wenn nach Zahlungsunterbrechung eine ordnungsgemäß ausgefüllte Lebendbescheinigung eingereicht wird.
Ob hiervon eine Ausnahme (das heißt bereits vorab eingesandte Lebensbescheinigung wird bei dem Verfahren berücksichtigt) möglich ist, bitten wir Sie direkt mit dem Rentenservice abzuklären.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der Rentenversicherung