Leistungen für Arbeitgeber bei einer Umschulung

von
Melanie78

Hallo!
Ich bin 34 Jahre alt, GdB 50% und bin seit 17 Jahren voll berufstätig. Leider kann ich nun aus gesundheitlichen Gründen meinen Beruf nicht mehr ausüben und bin bis auf weiteres krank geschrieben. Eine Kur ist bei mir nicht erforderlich, da sie bei mir keine Verbesserung bringen würde. Auf Anraten meines Arztes habe ich eine Umschulung beantragt, und muss jetzt im Juni, im Auftrag der Rentenkasse zu einer ärtzlichen Untersuchung nach Nürnberg. Also ist meine Umschulung leider noch nicht genehmigt.
Nun zu meinem Problem. Ich war nicht untätig, habe die Wartezeit genutzt und habe einige Bewerbungen geschrieben. Nun habe ich erfreulicher Weise eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen. Der Umschulungsplatz wäre perfekt. Kaufmännischer Bereich, überwiegend sitzende Tätigkeit und in meinem Wohnort.
Der Ausbilder möchte gerne wissen ob und welche Leistungen sie bekommen könnten wenn sie mich als Umschülerin nehmen würden.
Ich würde mich freuen wenn mir da jemand weiterhelfen könnte.
Mein Vorstellungsgespräch ist schon nächste Woche und müsste bis dato Bescheid wissen.
Danke im voraus und viele Grüsse Melanie

von
???

Sollte die Umschulung genehmigt werden, bekommt der Arbeitgeber selbst eigentlich gar nichts - außer Sie als Auszubldende umsonst. Er muss Ihnen keinen Lohn zahlen, sie dafür aber innerhalb von 2 Jahren ausbilden.

Experten-Antwort

Bitte wenden Sie sich direkt an den Reha-Fachberater Ihres Rentenversicherungsträgers.

Einen Überblick über das Leistungsspektrum der beruflichen Rehabilitation gibt Ihnen die Broschüre "Berufliche Rehabilitation: Ihre neue Chance"

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/cae/servlet/contentblob/57408/publicationFile/30282/berufliche_reha_ihre_chance.pdf