Leistungen zur Teilhabe beendet, aber bereits neue Stelle in Aussicht

von
Fipps

Ich erhielt bis vor kurzem Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben. Leider war die meine Abschlussprüfung am Ende nicht erfolgreich. Die Leistung lief bis zum 7. August. Ich habe jetzt eine Einladung in der Einrichtung zusammen mit meinem Betreuer der DRV für ein Gespräch über die weiteren Möglichkeiten erhalten. Allerdings beginne ich im September eine neue Arbeitsstelle, die nichts mit den Leistungen zur Teilhabe zu tun hat. Was drohen mir für Konsequenzen, wenn ich den Termin nicht einhalten würde?

von
W*lfgang

Zitiert von: Fipps
Was drohen mir für Konsequenzen, wenn ich den Termin nicht einhalten würde?
Fipps,

Einäschern? ;-)

Warten Sie doch einfach zusammen mit Ihrem Betreuer den weiteren Weg ab, welche Möglichkeiten die DRV findet - insbesondere mit der neuen Arbeitsstelle - Sie irgendwie wieder in den Arbeitsprozess einzugliedern.

Nicht Bange machen lassen - einfach auf Ihren Betreuer hören - DER ist zz. für Ihr Berufsleben verantwortlich und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten.

Gruß
w.

von
???

Wenn Sie die Stelle sicher haben (Arbeitsvertrag?), sollten Sie die DRV bzw. Ihren Berater darüber informieren. Ein Beratungsgespräch ist dann zum jetzigen Zeitpunkt wohl nicht sinnvoll, es sei denn Sie hätten eigentlich ein anderes Ziel als diese Stelle anzutreten. Sie können vorsichtshalber darum bitten, dass man Ihnen erst mal ein halbes Jahr Zeit gibt, um diese Arbeit auszuprobieren. Danach ist die Probezeit rum und Sie sollten wissen, ob die Arbeit für Sie gesundheitlich passt und ob Sie dort bleiben wollen. Dann wäre natürlich nochmal eine entsprechende Rückmeldung an die DRV nötig.

Experten-Antwort

Mit "Betreuer der DRV" meinen Sie wahrscheinlich den Rehabilitations-Fachberater, der Sie offensichtlich zu einem weiteren Gespräch eingeladen hat. Wenn Sie dieses Angebot nicht nutzen wollen, ist das Ihre eigene Entscheidung.

Nimmt man eine Einladung nicht an, gehört es zu den gängigen Umgangsformen, dass man sich angemessen entschuldigt.

Wenn Sie absolut sicher sind, dass es dauerhaft mit der neuen Arbeitsstelle klappt und Sie keinerlei Unterstützung durch die DRV mehr benötigen, sollten Sie Ihren Rehabilitations-Fachberater entsprechend informieren. Falls Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie ihn bitten, das Verfahren zunächst ruhend zu stellen. Dann könnten Sie um eine erneute Beratung bitten, wenn es nötig sein sollte.