< content="">

Lohnersatz treibt steuern hoch

von
Schiko.

Erfreulich dieser hinweis unter nachrichten. Zugleich unverständlich,dass die
Elektronische Übertragung der auszahlenden stellen erst bis ende Februar eines
Jahres an das Finanzamt zu erfolgen hat.

Ich fürchte, schon für bereits am 2.1.eingereichte steuerunterlagen
Können die bescheide erst anfang märz versandt werden. Dies ist scheinbar auch der
Grund für die Neuregelung, die bisher geltende höchste frist von 2 jahren wird
Verlängert .

Gestatten sie aber auch gleich den hinweis, diese Handhabung gilt für die renten-
Stellen etc. nicht. Bekanntlich meldet die Zentralstelle diese beträge an die einzelnen
Landesfinanzämter weiter.
Kann mir vorstellen, mancher leser ist sich nicht im klaren wie die Einbeziehung des
Progressionsvorbehaltes zu verstehen ist. Deshalb-trotz zu erwartender querschüsse-
Wieder ein rechenbeispiel.

30.020 zu versteuerndes einkommen und 5814 steuer-ledig und 19,37 % steuer.
05.580 lohnersatzleistung
----------
35.600 und 7664 steuern, somit 21,53 % durchschnittssteuersatz.

30.020 Arbeitseinkommen und 21,53% Steuersatz ergeben 6.463,31
Steuer nicht nur 5.814 euro und 19,37 %.

Das manche wörter groß erscheinen liegt am aushilfskellner&#34;Notebook&#34;

Mit freundlichen Grüßen.

von
Charly

Hallo,
melden denn die Rentenversicherungsträger schon?
Soweit mir bekannt, fehlen hierzu immer noch die entsprechenden Steuernummern (nicht zu verwechseln mit der Steeurnummer beim Finanzamt)
Gruß
Charly

von
Neumann

Ihre frage bitte im falschen

Forum,

Herr Schiko...

Neumann

von
Schiko.

Ihre frage im falschen forum?

Sagen sie mir welche fragen ich eigentlich gestellt habe?

Übrigends dies ist kein falsches
forum, im gegenteil ein richtiges, wichtiges forum für
sie und für mich!

MfG.

Experten-Antwort

Hallo Charly,

wenn ich &#34;Schiko.&#34; richtig verstanden habe, spricht er nicht von Rentenbeziehern und deren Steuersätzen.

Zu Ihrer Frage der Weitermeldung der gesetzlichen Renten:
Damit die von den Rentenversicherungsträgern übersandten Mitteilungen eindeutig zugeordnet werden können, wird eine Identifikationsnummer eingeführt. Der Termin zur Vergabe ist noch unklar (vermutlich in 2008). Vor diesem Termin ist nicht mit der Umsetzung des Rentenbezugsmitteilungsverfahrens an die Finanzbehörden zu rechnen.

von
Schiko.

Aber, aber Experte, wo sprach ich den von rentenbeziehern und deren Steuersätzen bei meinen Darlegungen?
Das wort rente wurde nur erwähnt in zusammenhang mit der neuen Handhabung der Meldung
An das örtliche Finanzamt von ausgezahlten lohnersatzleistungen anstelle von bisher an die leistungsempfänger gesandten Mitteilungen.
Wollte darauf hinweisen, die rentenstellen etc. melden diese beträge aber nicht an das örtlich zuständige Finanzamt, vielmehr sind diese daten bei den länderfinanzämtern , wenn nötig, abrufbar.

Habe zu erklären versucht wie sich lohnersatzleistungen durch höhere Steuersätze auf Arbeitseinkommen doch teilweise zu ungunsten des Steuerzahlers auswirken.

Mit freundlichen Grüßen.

Experten-Antwort

Hallo Schiko,

ich habe nur aus den Beiträgen von &#34;Charly&#34; und &#34;Neumann&#34; geschlossen, dass Sie, Schiko, von anderen Lohnersatzleistungen sprechen, die folgenden Beiträge sich aber offenbar auf Rentenleistungen beziehen. Kleines Mißverständnis!

Trotz allem, ein gutes gesundes neues Jahr! Bis 2008!

von
Charly

Hallo Schiko,
ich habe den Sinn ihres Beitrages sehr wohl verstanden.
Aber:
im dritten Absatz schreiben Sie:

&#34;Gestatten sie aber auch gleich den hinweis, diese Handhabung gilt für die renten-
Stellen etc. nicht. Bekanntlich meldet die Zentralstelle diese beträge an die einzelnen
Landesfinanzämter weiter.&#34;

Dies ist so nicht richtig.

Solange noch keine Identifikationsnummern vergeben worden sind (haben Sie schon eine?) erfolgt noch keine Meldung.

Gruß
Charly

von
Schiko.

Zunächst dem experten dank
für die erläuterung.
Zu ihnen&#34; Charly&#34; natürlich wenn technisch meldungen
der ind......nummern noch nicht möglich sind erfolgten diese weder direkt an die zentralstelle, noch ans örtliche
finanzamt.
Hoffe sie verstehen soviel spass, wenn es heute nacht nicht schneit, ist wahrscheinlich morgen früh der
boden nicht weiß.

MfG.

.