< content="">

Lohnt sich private Erwerbsminderungsrentenversicherung?

von
Sabine2

Ein privater Versicherer bietet eine Erwerbsminderungsrente an. Diese leistet ausschießlich, wenn man unter 3 Stunden/Tag arbeiten kann. Wie wahrscheinlich ist es Ihrer Erfahrung nach, daß dieser Fall eintritt? Sollte ich (w, Jg. 1967) diese Versicherung abschließen? Sie kostet ca. 70 Euro/Monat. Eine private BU-Versicherung kommt für mich leider nicht in Frage.

von
B´son

Um die Wahrscheinlichkeit zu berechnen benötigen wir noch Angaben :

Bitte teilen sie uns noch kurz mit, ob sie in nächster Zeit entweder einen Unfall, oder eine schwere Erkrankung haben werden.

Spaß beiseite, aber es kannIhnen leider niemand sagen, ob das für sie "Sinn" macht, oder nicht, sie ganz alleine müßen das entscheiden.
Eine private EU oder BU Versicherung ist (wie die allermeisten privaten Versicherungen) eine "Risikoversicherung".
Ob das "Risiko" BU/EU jetzt genau bei Ihnen einttritt weiß niemand.

Gruß B´son

von
???

Das Risiko der Erwerbsminderung wird normalerweise durch die DRV abgedeckt. Diese private Versicherung wird sicher nicht zahlen, solange die DRV die EM-Rente aus medizinischen Gründen ablehnt. Außerdem bezweifle ich nach Ihren Angaben, dass er bei sog. Arbeitsmarkt-Renten zahlen würde.
"Sinnvoll" kann sie eigentlich nur in 2 Fällen sein:
Sie sind Selbständiger. Sie erfüllen die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für die EM-Rente (36 Beiträge in den letzten 60 Monaten) nicht mehr oder es ist absehbar, dass dies eintritt. Dann sollte die die Versicherungssumme so hoch sein, dass sie Ihren Unterhalt sichert.
Sie sind in einem normalen Beschäftigungsverhältniss, die versicherungsrechtlichen Anspruchsvoraussetzungen sind voraussichtlich auf Dauer gegeben. Ihre Renteninformation hat Ihnen jedoch einen Schrecken eingejagt, weil Sie mit der dort aufgeführten, zu erwartenden EM-Rente nicht auskommen werden. Dann können Sie diese Rente als Zusatzversicherung abschließen.
Zuvor sollten Sie jedoch überlegen, inwieweit es nicht sinnvoller wäre, das Geld i irgendeiner Form zu sparen.
Das Eintreten der Erwerbsminderung ist von vielen Faktoren abhängig. Da Sie angeben, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Sie nicht in Frage kommt, haben Sie evtl. Vorerkrankungen. Das könnte für einen Eintritt eine Erwerbsminderung sprechen. Ein anderes Indiz ist Ihr Beruf. Sollte er körperlich sehr belastend sein, ist das Risiko ebenfalls höher.

von
Sabine2

Was ist denn genau unter einer „Arbeitsmarktrente“ zu verstehen?

Mein Beruf ist ein Büroberuf, ich habe einen Hochschulabschluß und bin unbefristet angestellt. Sorgen macht mir, das psychische Erkrankungen in den letzten Jahren zugenommen haben und daher viele Menschen erwerbsunfähig werden.
Die Rente, die ich aus der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten würde, wenn ich voll erwerbsgemindert wäre, ist leider nur etwas über 750 Euro netto. Ich wäre damit knapp über der Harz4-Grenze.
Daher überlege ich, ob ich diese Versicherung abschließen soll, um ausreichend abgesichert zu sein. Die Versicherung würde 1000 Euro im Monat zahlen. Ich habe auch gehört, daß Erwerbsgeminderte sich auch häufig mit ihrer privaten Versicherung vor Gericht auseinandersetzen müssen, um den Rentenanspruch durchzusetzen.

von
Klemens

Eine Arbeitsmarktrente ist eine teilweise EM-Rente ( also halbe EM-Rente ) , die aber in der Höhe einer vollen EM-Rente ausgezahlt würde, obwohl medizinisch gesehen nur eine
teilweise EM ( 3 bis unter 6 Studden ) besteht statt einer vollen EM ( unter 3 Stunden ).

Diese Rentenart bekommen Sie aber nur, wenn ihnen ihr Arbeitgeber keinen Teilzeitjob zur Verfügung stellen kann/will oder Sie aktuell arbeitslos sind . Außerdem muss der Arbeitsmarkt für Sie individuell und in ihrem Bundesland allgemein für Teilzeitjobs als verschlossen gelten, was aber überall der Fall ist. Ausnahmen bestätigen diese Regel.

Diese Arbeitsmarktrente kann aber auch immer nur befristet gezahlt werden und niemals auf Dauer. Also bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze müssen Sie diese immer wieder verlängern lassen.

Gerade für ihren Jahrgang ist eigentlich eine private BU-Versicherung unerlässlich, da Sie ja keine teilweise EM-Rente wegen Berufsunfähigkeit mehr bekommen können ( nur noch für vor 1961 geborene )

Wenn Sie natürlich schon jetzt Vorerkrankungen haben , die jetzt alle aus der privaten BU/ EM Versicherung dann natürlich ausgeschlossen werden, ist es immer Einzelfallmässig zu prüfen ob sich solch eine Versicherung dann wirklich noch lohnt. Auch die Beiträge werden sicher sehr hoch liegen in ihrem Alter mit 47 . Insofern ist es ein bisschen spät ( zu spät ? ) sich erst heute um eine private Absicherung für den Fall einer Erwerbsminderung zu kümmern.

Auch kann man die speziell von ihnen ins Auge gefasste Versicherung nicht beurteilen, wenn man nicht die genauen Details selbiger kennt.

Ob diese private Versicherung dann im Fall der Fälle auch letztlich zahlt, kann man nicht vorher sagen. Manche private Versicherungen schliessen sich einfach der Entscheidung der gesetzlichen Rentenversicherung zur EM-Rente an - andere tun dies nicht und ermitteln eigenständig und manchmal auch sehr langwierig, ob nach ihren AGB'S überhaupt eine Zahlungsplicht besteht oder nicht. Manchmal muss man dann wikrlich vor Gericht die Zahlung einfordern !

Ich kenne einige Leute die frühzeitig - in jungen Jahren und zu sehr günstigen Tarifen - eine private BU Versicherung abgeschlossen haben und sich jetzt zusätzlich zu ihrer gesetzlichen EM-Rente über eine sehr schöne Zusatzrente erfreuen. Teilwiese erreichen diese Leute damit jetzt eine Gesamtrente von ca. 2000 Brutto und damit lässt es sicher sehr gut leben...

von
-

Den Beiträgen von ???, B´son und Klemens ist nichts hinzuzufügen.