lohnt sich Tätigkeit in einer WfB wenn schon Rentner?

von
irgendwer

Ich bin 45 und beziehe 400 Euro unbefristete volle EM-Rente. Lohnt es sich für mich in einer Werkstatt für Behinderte zu arbeiten, komme ich nach heutigem Stand der Dinge aus der Grundsicherung heraus, kann ich in einer WfB mehrere hundert Euro Rente erwirtschaften? Wo finde ich die Berechnungsgrundlage?

Danke im voraus.

von
KSC

Wenn Sie "lohnen" dahingehend verstehen, dass Sie sich durch die Rentenbeiträge, die während einer WfbM Beschäftigung gezahlt werden, die Rente so steigern, dass Sie in 20 Jahren unabhängig von Grundsicherung, Wohngeld, etc. sind, so ist das nicht zu erwarten. Man kann da nicht nur den Wert der Beiträge hochrechnen, weil in der bisherigen Rente die Zurechnungszeit bis 60 enthalten ist und sich da einiges relativiert.....zumal man nicht die gesetzliche Entwicklung in den nächsten 20 Jahren vorhersehen kann.

Es kann sich aber auch dahingehend "lohnen", dass man in der WfbM, nette Kollegen hat, einen geregelten Tagesablauf, geregelte Mahlzeiten, etc. was nicht mit Geld aufzurechnen ist. Und unter diesem Gesichtspunkt kann die WfbM Tätigkeit sinnvoll sein.
Und wenn man sieht was ein Werkstattplatz kostet, wendet der Staat = Steuerzahler für jeden Werkstattplatz jede Menge Geld auf, auch wenn die spätere Rente nicht über dem Grundsicherungsniveau liegt.

von Experte/in Experten-Antwort

Hinsichtlich der rentensteigernden Wirkung stimme ich dem Beitrag von "KSC" zu.

Das bei den üblichen beitragspflichtigen Einnahmen, die mit einer Tätigkeit in einer WfB erzielt werden, die Höhe der Regelaltersrente einen Grundsicherungsbezug entfallen lassen, wage daher auch ich zu bezweifeln.

Wie die Entwicklung innerhalb der nächsten gut 20 Jahre sowohl in der gesetzlichen Rentenversicherung, als auch bei den gesetzlichen Regelungen, die die Grundsicherung betreffen, verlaufen wird, kann ich an dieser Stelle nicht absehen.

Aus den weiteren von "KSC" genannten Gründen kann eine Beschäftigung aus anderen Aspekten heraus jedoch durchaus lohnenswert sein.

von
irgendwer

Danke für die Auskünfte. Dann lohnt sich eine WfB für mich nicht und ich suche mir lieber etwas Ehrenamtliches für 175 Euro.

Wie das berechnet wird würde mich aber schon noch interessieren.

von
Nachfrager

Aber wie st es möglich das Sie als 45 jähriger nur eine EM-rente von ganzen 400 Euro bekommen ????

Mit einer normalen Arbeitsbiograhie , die in ihrem Alter ja mindestens nun 20-25 Jahre beinmhalten sollte , ist so eine gerimnge Rente aber nun nicht zu erklären...

Sind Sie " nur " Hausfrau/mann gewesen oder waren Sie zig Jahre zwischendurch immer mal wieder für lange Zeit arbeitslos ?

von
irgendwer

Ich war viele Jahre Hausmann und habe meine Kinder erzogen und meine Frau gepflegt.

von
Nachfrager

Danke für die Rückmeldung. Dann ist diese geringe EM-Rente ja dadurch erklärbar.

Man bekommt ja regelrecht einen Schrecken wenn man liest das jemand nur 400 Euro Rente bekommt.

Alles Gute für Sie.

von
Wolf-Dieter

Gerade weil Sie nur eine so geringe Rente beziehen, könnten zusätzliche Rentenbeiträge durch eine Tätigkeit in einer WfbM für Sie durchaus eine deutliche Erhöhung der Altersrente erbringen. Die Rentenbeiträge die für Sie gezahlt werden richten sich nicht nach dem geringen Verdienst in der Werkstatt sondern werden jährlich nach dem Duchschnittbeitrag aller Versicherten mit einem Abschlag neu festgesetzt. Und ein Durchscnnittsverdienst und Beitrag will nun ja auch erst mal erarbeitet sein.
Anders sähe es aus, wenn Sie jetzt schon eine hohe Rente bezögen - dann wäre der spätere Zuschlag durch die zusätzlichen Zeiten geringer oder könnte sich auch gar nicht auswirken. Vielleicht gehen Sie mit Ihrem Bescheid doch noch mal zu einer Beratungsstelle der DRV. Die bisherigen Auskünfte hier im Forum erscheinen mir in Ihrem Falle nicht befriedigend

von
irgendwer

Danke, das klingt auch wenns dem Experten widerspricht für mich glaubhafter, ich werde mich an eine Beratungsstelle wenden.