LTA

von
Tamara Hennig

Sehr geehrte Experten,

ich möchte gerne Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben beim Rentenversicherungsträger beantragen, da ich zur Zeit noch im Arbeitslosengeldbezug I bin und leider denke, dass ich ohne diese Leistungen sonst evtl. in Hartz IV rutsche. Meine Frage lautet wie hoch dann das Übergangsgeld wäre, hierzu muss ich noch mitteilen, dass ich neben meinen Arbeitslosengeld noch eine Unfallrente nach einer MdE von 20 erhalte.

Meine Freundin hat mir mitgeteilt, dass ich während LTA viel weniger Geld monatlich zur Verfügung hätte als während des Arbeitslosengeld I-Bezuges.

Ich bin davon ausgegangen, dass ich auch während der LTA genauso viel Übergangsgeld wie Arbeitslosengeld I erhalten und auch hier zus. die Unfallrente erhalte.

Für eine Rückantwort wäre ich dankbar,

mit freundlichen Grüßen
Tamara

von
???

Beantragen Sie doch erstmal die LTA und schauen Sie, ob Sie überhaupt eine Bewilligung bekommen. Eine LTA bedeutet nicht automatisch eine Übergangsgeldzahlung. Sie bekommen erst Übergangsgeld, wenn Sie an einer Maßnahme teilnehmen. Vielleicht ist jedoch in Ihrem Fall ein Lohnkostenzuschuss an einen einstellungswilligen Arbeitgeber ausreichend und auch sinnvoller?
Übrigens, nachdem Sie als Grund für Ihren Antragswunsch angegeben haben, dass Sie ohne Unterstützung keine Arbeit bekommen: LTA gibt es nur, wenn Sie Ihre bisherige Arbeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können.

von
-

Sehr geehrte Frau Tamara Hennig,

wie von dem vorhergehenden Kommentator bereits erwähnt, sind Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA) nicht immer mit einer Zahlung von Übergangsgeld verbunden.
Es sind vielmehr sehr individuell abgestimmte Maßnahmen, die dazu dienen, Sie trotz gesundheitlicher Einschränkungen in das Berufsleben zu integrieren.
Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen entsprechneden Antrag zu stellen, empfehle ich Ihnen, Kontakt zum örtlichen Rehabilitationsberater ihres Rentenversichersträgers aufzunehmen.
Die Kontaktdaten erhalten Sie in der nächsten Auskunfts- und Beratungsstelle.

Mit freundlichen Grüßen