< content="">

LTA

von
Borsatzky Brigitte

Ich bin selbst. Schreinerin, seit 12 Jahren habe ich keine Beiträge mehr in die Rentenversicherung g ezahlt, allerdings hatte ich zuvor 25 Jahre bereits Beiträge in die Rentenversicherung gezahlt, in der gesetzlichen KV bin ich nach wie vor, seit ca. 1 Jahr bin ich im KG-Bezug, da ich aufgrund orthopädischer Erkrankungen die bisherige Tätigkeit nicht ausführen kann, bitte teilen Sie mir mit, ob ich über den RV-Träger Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten kann, da ich ja im Vorfeld über 15 Jahre Beiträge geleistet habe. Für eine kurze Rückantwort wäre ich dankbar, da meine Ärzte der Meinung sind, dass ich wahrscheinlich meine selbst. Tätigkeit als Schreinerin nicht mehr ausführen kann. Für eure Mühe im Voraus Danke. MFG Borsatzky

Experten-Antwort

Hallo Frau Borsatzky,

Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten über die gesetzliche Rentenversicherung die Versicherten, die die persönlichen und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllen:

Persönliche Voraussetzungen

Ihre Erwerbsfähigkeit ist wegen Krankheit, körperlicher oder seelischer Behinderung erheblich gefährdet oder bereits gemindert und durch Rehabilitationsleistungen kann
bei erheblich gefährdeter Erwerbsfähigkeit eine drohende Minderung abgewendet werden oder
die bereits geminderte Erwerbsfähigkeit wesentlich verbessert, wiederhergestellt oder eine wesentliche Verschlechterung abgewendet werden oder
bei teilweise geminderter Erwerbsfähigkeit ohne Aussicht auf wesentliche Besserung der Arbeitsplatz erhalten werden.

Versicherungsrechtliche Voraussetzungen:

Diese erfüllen Sie, wenn
Ihnen ohne diese Leistungen eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit gezahlt werden müsste oder die Leistungen unmittelbar im Anschluss an eine medizinische Rehabilitation erforderlich sind, um die Rehabilitation erfolgreich zu beenden.
Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits eine Wartezeit von 15 Jahren zurückgelegt haben.

Am besten suchen Sie eine Beratungsstelle der Rentenversicherung in Ihrer Nähe auf, die Kollegen können den Antrag auch mit Ihnen zusammen stellen.