LTA aber noch keine 15 Jahre Einbezahlt

von
smash2012

Hallo,

ich kann nicht mehr zurück in meinen erlernten Beruf. Es wurde in der Reha ein Antrag auf LTA gestellt. Bis jetzt bekam ich nur eine Rückmeldung nach zig mal anrufen von der Sachbearbeiterin, das der Antrag beim Referenten liegt. Wenn ich aber bei uns zur DRV gehe und frage dort persönlich nach, versucht man mir immer wieder auszweichen, weil man in Leer anscheinend nicht einsehen kann, was in Braunschweig gemacht wird. Ich sehe das nur als blöde Ausrede und Hinhalterei.Ich warte jetzt schon seit 6 Wochen und weiss nicht ob hop oder flop.

von
=//=

Zunächst: Im Anschluß an eine medizinische Reha spielt es keine Rolle, ob die 15-jährige Wartezeit erfüllt ist (nur bei einem Erstantrag).

Wenn die Reha-Akte in Braunschweig liegt, kann man in Leer tatsächlich nichts zum Sachstand sagen. Dies ist ja nur möglich, wenn man alles (evtl. Gutachten, Entlassungsbericht etc.) vor sich liegen hat. Ich würde mich auch hüten, irgendeine Auskunft zu geben. Nur die Dinge, die im Computer erfaßt sind, können an beiden Stellen eingesehen werden. Das ist ja wohl nicht der Fall. Es ist also alles andere als eine blöde Ausrede.

Für Sie mögen die 6 Wochen lange erscheinen, tatsächlich liegt es aber noch im Rahmen. Es sind eben immer SEHR viele Anträge anhängig.

von
KSC

Statt noch zig mal anzurufen würde ich die Sachbearbeiterin bitten Ihnen die Durchwahlnummer des Vorgesetzten / Referenten zu geben, bzw. zu bitten, dass der Sie zurück ruft.

Kommunikation könnte doch ganz einfach sein und "Leer" oder die "Sachbearbeiterin" wissen wahrscheinlich wirklich nicht genau, wie die Entscheidung ausfällt - der Vorsetzte sollte jedoch Mann genug sein, Ihnen klipp und klar zu sagen, bis wann Sie mit einer Entscheidung rechnen können, oder was der Grund ist, dass eben noch nichts gesagt werden kann.

Ist überhaupt schon klar, was Sie anstreben?

Einarbeitungszuschüsse, Lehrgänge, eine komplette Umschulung, ????

von
smash2012

Hallo,

ich würde gerne umschulen. weil ich wie gesagt nicht längerfristig in meinen Beruf zurück kann. Nun ist natürlich die aussage der ärzte so gross, weil man natürlich einfach sagen machen sie eine büro tätigkeit

Experten-Antwort

Hallo,
wie bereits geantwortet wurde: eine konkrete Antwort kann Ihnen wirklich nur die Stelle geben, die den Antrag vorliegen hat und bearbeitet. Zumindest der aktuelle SACHSTAND muß Ihnen von dort jederzeit mitgeteilt werden können. Bleiben Sie also dran und bestehen Sie ggf. darauf, daß man Sie zurückruft.