LTA-Antrag – Versicherungsrechtliche Voraussetzungen

von
Jens

Bei der Beratungsstelle der Rentenversicherung wurde mir gesagt, auch wenn ich die versicherungsrechtliche Voraussetzungen für einen LTA Antrag erfülle (berufliche Reha wird im Entlassungsbericht der medizinischen Reha empfohlen) ich aber noch keine Mindestversicherungszeit von 15 Jahre habe, dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass mein LTA-Antrag bewilligt wird, sinkt. Darf bzw. kann das sein?

Experten-Antwort

Hallo Jens,

sofern eine medizinische Leistung allein nicht reicht, um den angestrebten Erfolg (z.B. Sie wieder fit für den Beruf zu machen) dann kann auch ohne dass die Wartezeit von 15 Jahren erfüllt ist Ihrem Antrag auf LTA stattgegeben werden. An einer Wahrscheinlichkeitsprognose möchten wir uns hier im Forum nicht beteiligen. Allein die Tatsache, dass berufliche Reha im Entlassungsbericht empfohlen wird, spricht aber zumindest nicht generell für eine Ablehnung.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.