< content="">

LTA bewilligt - kann ich die Maßnahme zurückziehen?

von
Janna

Ich habe auf Anraten meines Beraters in der Reha einen Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt - bin aus der Reha arbeitsunfähig entlassen. Der Antrag wurde erstmal abgelehnt, habe aber Widerspruch eingelegt. Zwischenzeitlich wurde ich durch MDK gesundgeschrieben und somit beziehe ich seit 2 Wochen ALG1.
Ich habe die Möglichkeit eine Weiterbildung über AA zu absolvieren (4 Monate) - den Belastungstest beim Psychologischen Dienst habe ich erfolgreich bestanden und somit steht meiner Weiterbildung nichts im Wege -Bildungsgutschein wurden genehmigt. Nun kommt die Bewilligung des LTA's - ich will aber die Weiterbildung über Arbeitsamt weitermachen zumal nach dem Beratungsgespräch bei der DRV habe ich keine Chance auf eine ähnliche Weitebildung die wollen erstmal 3 Monate Integrationsmaßnahmen (Praktika etc.) vornehmen und dann evtl. eine Weiterbildung.
Kann ich die LTA-Bewilligung zurückziehen? Ich will unbedingt die Weiterbildung über AA machen und dann enstprechend ins Berufsleben einsteigen. Ich will nicht alles unnötig in die Länge ziehen.

von
Heike

Sie sind ein freier Mensch, Sie können das tun was Sie für richtig halten.

Viel Glück für die Zukunft.

Experten-Antwort

Hallo Janna,

Sie können Ihren Antrag auf LTA-Leistungen jederzeit zurückziehen. Sofern Sie noch Leistungen der Krankenkasse/Krankengeld beziehen würden, sollten Sie bitte Ihre Krankenkasse über den geplanten Ablauf der Förderung Ihrer Teilhabe am Arbeitsleben duch die Agentur für Arbeit informieren.
Ansonsten wünschen wir Ihnen viel Erfolg für Ihre Weiterbildung.