LTA dann wieder EM-Rente?

von
Marie

Ich (w/46) bin sehr traurig. Von Beruf Hebamme, wurde mir Ende 2010 bei einem unverschuldeten Unfall der rechte Arm abgetrennt.
Nach langer AU wg. Wundheilungsstörung, wurde ich ausgesteuert, ALG 1, Reha, EM-Rente und jetzt bin ich mit einer LTA fast fertig. Dachte, dass ich nun wieder starten kann.

Vor einem Monat bekam ich die Diagnose Makuladegeneration, ich werde bald nicht mehr sehen können. Die Prüfungen der LTA mach ich schon mit Unterstützung.

Und nun, hab ich auch noch Brustkrebs. Heute war das Auswertungsgespräch. Das volle Programm ist notwendig.

Bald bin ich also ein einarmiges, brustamputiertes, blindes, glatzköpfiges Monster.

Arbeiten...? Als was denn?

Muss ich mich jetzt krank schreiben lassen, also alles von vorn? Wer zahlt Krankengeld? ALG 1 ist aufgebraucht.
Oder kann ich, wenn die Krankheiten so offensichtlich und massiv sind, eine EM-Rente reaktivieren?
Muss ich die LTA zahlen, wenn ich sie jetzt abbreche? Für den Beruf brauch ich meine Augen.
Ich bin einfach nur noch müde.
Danke für's lesen und für eventuelle Antworten.

von
???

Kontaktieren Sie Ihren Reha-Fachberater. Der Abbruch ist kein Problem. Kosten werden nicht auf Sie zukommen.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute.

von
Lebus

Ich würde an ihrer Stelle sofort einen Antrag auf EM-Rente stellen. Diese bekommen Sie aufgrund der Schilderung ihrer Erkrankungen mit abosluter Sicherheit. Das dürfte reine Formsache dann sein.

Alles Gute.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Marie,

wenn die LTA gesundheitsbedingt beeendet werden muss, wird die gesetzliche Rentenversicherung mit Sicherheit keine Kostenerstattung verlangen. Sprechen Sie bitte vorab mit Ihrem Reha-Fachberater - sie/er wird Ihnen weiter helfen!
Den EM-Rentenanspruch können Sie "reaktivieren" - die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen müssten erfüllt sein.

Ich fühle mit Ihnen. Lassen Sie sich von Ihren Schicksalsschlägen nicht unterkriegen, ich wünsche Ihnen viel Kraft und Mut.