< content="">

LTA genehmigt was nun?!

von
highpower

Also ich habe folgende Situation:
Mein LTA-Antrag wurde jetzt im Januar bewilligt, aber der Rehaberater will das ich jetzt noch bis Juni warten soll. Wäre Ihm noch zu früh um was zu machen??!!
Die Krankenkasse schickt mich jeden Monat zum SMD und will mich anscheinend los werden!! Nun meine Frage, da ich meinen Job los bin und auch ein Gutachten vorliegt, dass ich meine Tätigkeit nicht mehr ausüben kann, wer muss mir jetzt Leistungen bezahlen? Also jetzt mal angenommen die KK weigert sich mir weiterhin KK-Geld zu zahlen, muss ich dann zum Arbeitsamt und ALG I beantragen und darf der Rehaberater mich so hinhalten?
Mein LTA wurde doch genehmigt? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar. DANKE

Experten-Antwort

Hallo highpower,

bitte setzen Sie sich mit Ihrem Rehaberater bzw. der Reha-Sachbearbeitung des Rentenversicherung in Verbindung und lassen sich den Termin und die Notwendigkeit der Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben bestätigen. Mit diesem Nachweis dürfte die Krankkasse weiterhin Krankengeld gewähren.

von
???

Anscheinend hatten Sie ja bereits ein Gespräch mit Ihrem Reha-Fachberater. Sinnvoll ist es bei solchen Gesprächen, nachzuhaken, wenn etwas unklar ist, z.B. bei "Wäre Ihm noch zu früh um was zu machen". Dumme Fragen gibt es hier nicht, es geht um Ihre Zukunft! Es kann sein, dass Ihr Gesundheitszustand derzeit noch keine Maßnahme zulässt (Sie sind ja arbeitsunfähig) oder die für Sie in Frage kommende Maßnahme erst im Juni beginnt. Von einem "hinhalten" kann in beiden Fällen nicht die Rede sein. Am besten rufen Sie Ihren Berater an und lassen sich die "Wartezeit" bis Juni genau erklären. Dabei können Sie ja auch gleich die Bescheinigung für Ihre KK anfordern. Und übrigens: Sie müssen nicht bis zu einer Maßnahme warten, um selbst aktiv zu werden, z.B. Bewerbungen zu schreiben, über mögliche berufliche Ziele zu informieren ...