< content="">

LTA Wie lange gilt Bewilligung? Verfall möglich?

von
Sabine Müller

Anfang Oktober vorigen Jahres wurden mir Leistungen zur Teilhabe "dem Grunde nach" bewilligt. Ich sollte mit dem Rehafachberatungsdienst Kontakt aufnehmen. Dieser ist in meiner Stadt nur über die normale Service-Einwahlnummer des RV-Regionalzentrums zu erreichen. Dort nahm eine Mitarbeiterin mein Anliegen auf, fragte verschiedene Sachen ab und sagte, ich würde auf eine Warteliste gesetzt (Zeitdauer mehrere Monate) und bekäme dann einen Termin zugeschickt. Da sich nichts tat, nahm ich vorerst eine befristete Arbeit auf, die allem wiederspricht was ich eigentlich noch machen soll, aber irgendwie muß es ja weitergehen. Nun will mir der Arbeitgeber in der Probezeit kündigen, weil ich bestimmte Anforderungen nicht erfülle, die ich Krankheitsbedingt aber nie werde erfüllen können. Daraufhin wendete ich mich vor über einer Woche an die RV mit der Bitte, den Termin beim Rehafachberater nun als Dringlich anzusehen. Dort stellte sich heraus, das ich auf gar keiner Warteliste stehe und das diesbezügliche Gespräch auch nirgends dokumentiert ist. Man will mir nun demnächst einen Termin anbieten. Wahrscheinlich bin ich dann aber schon wieder arbeitslos. Mich würde mal interessieren, wie der normale Ablauf aussehen sollte. Ich trage nun seit Monaten eine Bewilligung mit mir herum, mit der ich nichts, aber auch gar nichts anfangen kann. Außerdem würde mich interessieren, wie lange so eine Bewilligung von LTA überhaupt gültig ist und ob sie auch verfallen könnte.

von
???

Zitiert von: Sabine Müller

Ich trage nun seit Monaten eine Bewilligung mit mir herum, mit der ich nichts, aber auch gar nichts anfangen kann. Außerdem würde mich interessieren, wie lange so eine Bewilligung von LTA überhaupt gültig ist und ob sie auch verfallen könnte.

... und Sie sind noch nicht auf den Gedanken gekommen, das bei der Stelle zu erfragen, die Ihnen die Bewilligung bereits vor Monaten übersandt hat?

Beratungsstellen:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/01_beratung_vor_ort/01_servicezentren_beratungsstellen_node.html

Beratungstermine buchen:
https://www.eservice-drv.de/eTermin/dsire/step0.jsp

von
-/-

Fachberater macht Termine selber aus. Buchung über eTermin ist nicht möglich.

von
Case

Hallo,
mit Ihrer Bewilligung wurden Ihnen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben anerkannt. Die weitere Verfahrensweise sollte dann bei einem persönlichem Gespräch mit dem zuständen Reha-Fachberater abgestimmt werden. Normalerweise erhalten Sie umgehend nach der Bewilligung einen Termin, was in Ihrem Fall offensichtlich schief gegangen ist.

Mein Tipp:

Sie sollten sich umgehend schriftlich an Ihren RV-Träger wenden. Entweder klasisch per Brief oder per Mail.
Dort sollten Sie Ihren Sachverhalt kurz zusammenfassen und dringend um einen Termin bitten. Alternativ könne Sie auch eine beliebige Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung aufsuchen und dort was schriftlich aufnehmen lassen.

Experten-Antwort

Hallo Frau Müller,
der Antwort von "case" kann ich mich nur anschließen. Wenn Sie konkrete Unterstützung wünschen, wenden Sie sich doch bitte mit Ihrem Anliegen -umgehend- an den zuständigen Reha-Fachberater oder an die Sachbearbeitung Ihres Rentenversicherungsträgers .
Mit freundlichem Gruß

von
Sabine Müller

Man kann sich eben NICHT an den Reha-Fachberater direkt wenden. Es läuft nur über einen Service-Mitarbeiter. Und das habe ich ja telefonisch erledigt und nachdem keiner reagierte einen Online-Termin in der Servicestelle gebucht. Der Erfolg war aber eben nur zu erfahren, das nichts aktenkundig ist, das ich auf einen Terminvorschlag warten soll und das es richtig ist das die Wartezeiten Monate betragen und man dafür aber gar nichts könne. Ich möchte wissen: Wie komme ich zu den Kontaktdaten des Rehafachberaters? Das kann doch irgendwie nicht sein, das der unerreichbar ist und nur DRV Mitarbeiter die geheime Kontaktnummer haben. Langsam frage ich mich, ob Dresden überhaupt über Rehafachberater verfügt. Wartezeiten von mehreren Monaten sind nicht die Ausnahme sondern die Regel. Soll ich mir jetzt ernsthaft jede Woche einen Online-Termin bei der Servicestelle buchen nur um wöchentlich nachzufragen?

von
Sabine Müller

Ich habe es eben nochmal über die zentrale Servicenummer versucht: "Nein, wir dürfen keine Kontaktdaten des Rehafachberatungsdienstes herausgeben, weder Telefon, noch Mailadresse".

Experten-Antwort

Hallo Frau Müller,
wahrscheinlich haben Sie genau die Telefonnummer gefunden, die ich soeben in dem link über Dresden auch herausbekommen habe. Schauen Sie doch bitte hier nach:

www.deutsche-rentenversicherung.de/Bund/de/Inhalt/
Allgemeines/GrosseTabellen/rehabilitation/reha_beratung/reha_berater_sachsen.html

Die regionalen Strukturen in Dresden kenne ich leider nicht - bin mir auch nicht sicher inwiefern die Reha-Fachberater der DRV Bund mit denen des zuständigen Regionalträgers zusammenarbeiten.
Ansonsten bei der Sachbearbeitung anrufen und freundlich aber bestimmt ggf. den Vorgesetzten informieren.
Freundliche Grüße

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.2015, 08:57 Uhr]