Lücke zwischen ALG 1 nach § 125 SGB III und Rente

von
Schnurps

Folgender Sachverhalt:

Meine Frau wurde aus einem ungekündigten Arbeitsverhältnis schwer krank. Während der Krankngeldzahlung wurde ein Rentenantrag gestellt.

Im Anschluss an die Krankengeldzahlung wurde Arbeitslosengeld 1 nach § 125 SGB III gewährt.

Die Rentenversicherung erteilte am 04.09.2011 einen positiven Rentenbescheid mit Rentenbeginn ab 01.10.2011.

Daraufhin stellte die Arbeitagentur das ALG 1 zum 04.09.2011 ein.

Nun ist dadurch eine Lücke vom 05.09.2011 bis 30.09.2011 entstanden.

Meie Frau verstarb Anfang Oktober infolge Ihrer schweren Erkrankung.

Welche Möglichkeiten habe ich, diese Lücke zu schließen bzw. welche Leistungen stehen meiner Frau in dieser Zeit zu.

Nach meinen bisherigen recherchen hat die Arbeitsagentur offenbar zu Recht bereits zum 04. 09.2011 eingestellt.

Bitte helfen Sie mir.

von
Der Kämpfer

Hallo, m.e. muüsste das Alg1 bis 30.09. gezahlt werden, da ja die Rente erst ab 1.10. gewährt worden ist und nicht ab 4.09.

Alg1 wird ja rückwirkend gezahlt sowie die Rente ja auch .

von
Krämers

Die Agentur für Arbeit stellt mit Bekanntgabe des Rentenbescheides sofort seine Zahlungen ein. Das ist völlig korrekt und gesetzlich so geregelt. Also die AfA ist ab 4.9.definitiv raus aus der Leistungspflicht.

Die " Lücke " bis zurm Rentenbeginn 1.10. hätten Sie entweder privat überbücken müssen oder durch Leistungsbeantragung beim Sozialamt.

von Experte/in Experten-Antwort

Da aufgrund des Arbeitslosengeldbezugs bis zum 4.09. Beiträge gezahlt wurden, gilt der gesamte Monat 9/11 als Pflichtbeitragszeit. Eine Lücke im rentenrechtlichen Sinn liegt folglich nicht vor. Wenn Ihre Frau bei Eintritt der Erwerbsminderung das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet hatte, wird der Monat 9/11 in Ihrer Witwerrente darüber hinaus auch als Anrechnungszeit berücksichtigt.