Lücke zwischen zwei Berufsausbildungen

von
Sabine27

Wie sieht es bei folgendem Sachverhalt mit der Rentenversicherung aus:
Ende erste Berufsaufbildung Mitte Juni. Zum 01.08. wird eine zweite Berufsausbildung begonnen. Es handelt sich bei beiden Ausbildungen und betriebliche Ausbildungen mit Besuch der Berufsschule. In der Zwischenzeit würde keine Arbeitslosenmeldung erfolgen, da deine 4 wöchige Reise geplant ist. Entsteht hier eine Lücke im Rentenkonto?

Ich freue mich auch Rückmeldungen.

von
KSC

Der eine Monat Lücke wird kaum schaden.

Wenn Sie das Konto lückenlos haben wollen können Sie einen freiwilligen Beitrag zahlen. Der Mindestbeitrag liegt momentan bei 84,15 €.

Alternativ gehen Sie arbeiten statt 4 Wochen Urlaub zu machen.

Sorry, es ist doch nicht "das Bier der Allgemeinheit" Ihnen die Rente lückenlos zu erhalten wenn Sie "lieber in Urlaub gehen statt zu arbeiten".

Ist allein Ihr Privatvergnügen und Ihre Entscheidung.

von
MB

Ja, die Lücke entsteht!
Vermeidbar durch mindestens 1 Tag arbeiten im Monat Juli und Beitrag davon abführen (ob das so geht, sollte die Expertenantwort bestätigen) oder den freiwilligen Mindestbeitrag zahlen in Höhe von 84,15 €.

Experten-Antwort

Guten Tag Sabine27,

es ist korrekt, dass bei Ende der ersten betrieblichen Berufsausbildung im Juni und Beginn der nächsten betrieblichen Berufsausbildung ab 1.August ohne eine Meldung bei der Agentur für Arbeit wegen Arbeitslosigkeit eine „Lücke“ im Versicherungsverlauf entsteht.
Sollte beispielsweise das Beschäftigungsverhältnis über den Abschluss der ersten Berufausbildung hinaus weiter bestehen bis in den Juli hinein, würde diese Lücke nicht entstehen. Denn ein Kalendermonat der nur zum Teil mit rentenrechtlichen Zeiten (hier. mit einem Pflichtbeitrag) belegt ist, zählt als voller Monat.
Eine andere Alternative ist die Zahlung eines freiwilligen Beitrages für diesen Monat.
Ob und inwieweit das in Ihrem Sachverhalt Sinn macht, sollte mit dem zuständigen Rentenversicherungsträger direkt geklärt werden. Dort müsste im übrigen auch ein Antrag auf freiwillige Versicherung gestellt werden. Die Frist für die Zahlung eines Beitrages endet am 31. März des Folgejahres, also bei Zahlung für das Jahr 2016 am 31.03.2017.
Alternativ können Sie dafür auch im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs in der für Sie nächstgelegenen Auskunfts- und Beratungsstelle die Unterstützung durch eine Beraterin / einen Berater in Anspruch nehmen.
Die nächstgelegene Beratungsmöglichkeit können Sie über das Internetangebot der Deutschen Rentenversicherung ermitteln:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/
01_kontakt_und_beratung/02_beratung/01_beratung_vor_ort/
01_servicezentren_beratungsstellen_node.html

Interessante Themen

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.

Altersvorsorge 

Tückischer Teilverkauf

Im Alter das eigene Heim zu Geld machen, ohne auszuziehen – ein Immobilien-Teilverkauf klingt verlockend. Doch Experten warnen eindringlich vor den...