Märzregelung - Einbeziehung in die Beitragsberechnung und Rentenhöhe EM-Rente

von
Axel

Hallo,

bei uns in der Firma endet das Geschäftsjahr im September. Die jährliche Sonderzahlung hängt vom wirtschaftlichen Erfolg für diesen Zeitraum ab, wird aber erst Monate Später im Januar gezahlt. Aufgrund der sogenannten Märzregelung fällt die Sonderzahlung in das Vorjahr (Kalenderjahr). So weit ist das klar.

Wenn jetzt bereits der Rentenbeginn 1-2 Monate vor Geschäftsjahresende beginnt( also mehrere Monate vor Auszahlung der Sonderzahlung) zählt die Sonderzahlung für dieses Geschäftjahr nicht doch zu 80-90 % (10-11 Monate) in die Rentenberechnung mit ein? Schließlich ist die Zahlung für dieses Geschäftsjahr, das weitestgehend im Zeitraum für die Rentenberechnung liegt.

Neben wirtschaftlichen Erfolg fließt die Gehaltshöhe in diesem Geschäftsjahr in die Berechnung mit ein. Wenn es Tariferhöhungen bei uns gibt, starten sie ab Oktober, aber gerade dies ist nicht Bestandteil der Berechnung der Sonderzahlung.
Müsste dies nicht dafür sprechen, dass die Sonderzahlung aus Anfang des Folgejahreses in die Rentenberechnung einfließen müsste, zumal sie rechtlich sowieso komplett in dieses Kalenderjahr gehört?

Gibt es da eine Regelung?

Viele Grüße

Axel

Experten-Antwort

Hallo Axel,

die nach Eintritt des Leistungsfalls fälligen Beiträge aus Einmalzahlungen, die lediglich aufgrund der beitragsrechtlichen Zuordnungsregelungen nach § 23 a SGB IV einem Lohnabrechnungszeitraum vor Eintritt der Minderung der Erwerbsfähigkeit zugeordnet werden, gelten als nach Eintritt der Minderung der Erwerbsfähigkeit gezahlt. Für diese Beiträge sind Entgeltpunkte für die Erwerbsminderungsrente nicht zu ermitteln.
Rechtsgrundlage hierfür ist der § 75 SGB VI.

von
Wuschname

Hallo,

was ist bei folgender Konstellation:

Das 13te Gehalt wird mit der Märzregel Ende Januar ausgezahlt. Über die Regel zählt das Geld zum Vorjahr. Rentenbeginn im Laufe des Januars, rückwirkend beschieden einige Monate später.
Anders als im oberen Fall erfolgt ist die Zahlung für einen Zeittaum vor Eintritt der Rente, auch wenn der Geldtransfer erst danach erfolgt.

Viele Grüße