Maßnahme zur Reha - trotzdem Rentenantrag stellen?

von
Angelika

Ich wurde von der Krankenkasse diese Woche aufgefordert eine Reha zu beantragen. Eigentlich habe ich auf ärztl. Anraten hin vor, nächste Woche einen Rentenantrag stellen? Ist dies noch sinnvoll ? Ich bin 57 Jahre alt und fühle mich nicht mehr in der Lage zu arbeiten.

von
Sowas

Dies ist nicht sinnvoll.

Durch die Reha werden Sie wieder gesund, und können anschließend bis 67 weiter arbeiten. In Ihrem jugendlichen Alter ist an die Rente noch nicht zu denken.

von
Schade

welcher Forumsteilnehmer soll ohne Sie zu kennen dazu etwas sagen?

Wenn die Reha Ihre Gesundheit verbessern und / oder Ihre Arbeitsfähigkeit steigern kann, macht sie grundsätzlich Sinn!

Ist klar, dass es so oder so auf die Rente zuläuft, macht eine Reha allenfalls aus finanztaktischen Überlegungen Sinn, weil Sie da auf jeden Fall Zeit gewinnen und das normalerweise höhere Krankengeld länger ausschöpfen können.

Weil jedoch keiner Ihre Situation kennt, müssen Sie dieses Problem schon vor Ort lösen (Arzt fragen, örtliche Beratungsstelle,...)

von
Angelika

Ich seit Jahren krank bin, die Beschwreden haben immer mehr zugenommen uns es besteht keine Aussicht auf Besserung, daher hilft mit die Antwoort nicht weiter.

von
Nix

Wenn Sie von der Krankenkasse aufgefordert wurden einen Reha-Antrag nach § 51 SGB V zu stellen, dann MÜSSEN SIE IHREN MITWIRKUNGSPFLICHTEN NACH § 60 FF SGB I NACHKOMMEN!
Egal, ob schon ein Rentenantrag vorliegt oder nicht.
Wenn Sie im Krankengeldbezug sind, hat die Krankenkasse das Recht, Sie zur Reha-Antragstellung aufzufordern. Der Reha-Antrag gilt dann als Rentenantrag und der tatsächliche formelle Rentenantrag ist dann nur noch pro forma zu stellen.
Stellen Sie keinen Reha-Antrag nach Aufforderung durch die Krankenkasse, so stellt die Krankenkasse die Krankengeldzahlung ein!!!!

Nix

von
Corletto

Sie haben aber 10 Wochen Zeit der " Aufforderung " der Krankenkasse für den Rehaantrag nachzukommen und diesen Zeitraum sollten Sie auch voll ausschöpfen !

Sollte die Rehamassnahme ergeben , das Sie erwerbsgemindert sind, bekommen Sie im Regelfall auch eine teilweise oder volle EM-Rente zuerkannt.

von
Angelika

Danke für die ergänzenden Informationen.

Experten-Antwort

Hallo Angelika,
Sie müssen nun zunächst den Reha-Antrag stellen, um die Zahlung des Krankengeldes nicht zu gefährden. Sofern die Reha nicht erfolgreich ist, gilt der Reha-Antrag automatisch als Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung - Sie brauchen also nicht noch einen extra Rentenantrag stellen (allerdings sind dann noch weitere Formulare auszufüllen).
Übrigens: Wenn die Aufforderung durch die Krankenkasse nicht gekommen wäre und Sie den Rentenantrag von sich aus gestellt hätten, hätte der RV-Träger auch zunächst geprüft, ob eine Reha die Erwerbsfähigkeit bessern könnte...

von
Chris

Wenn ein Rentenantrag gestellt wird, kann man keinen Ärger mit der Krankenkasse bekommen, dies wird einem Rehaantrag gleichgesetzt.

Man sollte aber immer dem Prinzip Reha vor Rente folgen und erstmal einen Rehaantrag stellen.