maximale Anzahl Rentenpunkte

von
gesoli

Ich würde gern früher in Rente gehen und überlege, ob ich dafür Ausgleichszahlungen leisten möchte. Gibt es eine maximale Anzahl an Rentenpunkten, die man erreichen kann/darf, oder ist das nach oben offen?

von
V0210

Wenn Sie dieses Formular an die DRV senden, erhalten Sie die für Sie gültigen individuellen Zahlen.

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Formulare/DE/_pdf/V0210.html

von
senf-dazu

moin gesoli!

Sie stellen einen Antrag bei der DRV zwecks Zahlung eines Abschlagsausgleichs. Die DRV informiert Sie dann über den Betrag, mit dem die durch den Abschlag entgangenen Entgeltpunkte ausgeglichen werden können.
Mehr als das können Sie nicht ausgleichen, eine evtl. erfolgende Überzahlung wird erstattet.

siehe dazu auch https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Allgemeine-Informationen/Wissenswertes-zur-Rente/FAQs/Gesetzesaenderungen/Flexirente/Flexirente_Sonderzahlung.html

von
W°lfgang

Zitiert von: gesoli
Ich würde gern früher in Rente gehen und überlege, ob ich dafür Ausgleichszahlungen leisten möchte. Gibt es eine maximale Anzahl an Rentenpunkten, die man erreichen kann/darf, oder ist das nach oben offen?

Hallo gesoli,

die max. ausgleichsfähigen EP orientieren sich an Ihren individuellen Daten /Alter /bisher erreichte EP /künftiges Entgelt.

Bei angenommenen 'bestem' Ergebnis Ihres bisherigen Versicherungsverlaufs in der DRV (ab 16
Lehre, anschließend sofort BBG-Entgelte) werden Sie vielleicht für 13-14 EP 'abgeschlagene' EP nachzahlen können - sind aktuell 'nur' um die max. 460 EUR auszugleichender Rentenverlust und ist bereits mit nur etwas mehr über 100K Euronen ausgleichsfähig - kann man machen, wenn man die _aktuellen_ Rahmenbedingungen zugrunde legt und vielleicht schon in 15+- Jahren Rentenbezug das Kapital wieder 'erlebt' hat. Nebenbei könnte auch - nach Ihrem aktiven Rentenbezugsleben - eine halb so alte Witwe ohne besondere Einkünfte davon noch lebenslang profitieren – die punktet dann besonders *g ...und sofern dann noch Waisenrentenansprüche auszuschütten sind, kommt auch auf diese Renten noch ein Extra-Leckerlie oben drauf.

Die bisherigen Beiträge/zwingend individuellen Rat/Berechnungen einzuholen, kann ich daher nur wärmstens empfehlen!

Gruß
w.
PS: Sie sehen, es gibt viele Betrachtungsweisen, die Sie bisher vielleicht gar nicht in Erwägung gezogen haben ...und daher differenziert bei einem Beratungsgespräch mit der DRV auf Ihrem Nachfragezettel haben sollten.

Experten-Antwort

Hallo gesoli,

aus meiner Sicht wurde Ihre Frage bereits umfassend beantwortet.
Vielen Dank!

von
Peter

Hast du dir das gut überlegt freiwillig in die Rente einzubezahlen?
Ich würde in diesem Fall nochmal genaustens Pro und Contro abwägen und ggf. eine Beratung aufsuchen.

Es gibt andere Möglichkeiten langfristig eine Rente zu erhalten, welche definitv mehr Vorteile bieten und vorallem flexibler sind.

Grober Anhaltspunkt der Rentenversicherung ist doch immer grob 35.000€ pro 100€ Rente im Monat, Stand 2019.