MDK Gutachten

von
klaus R

Als bei mir die Untersuchung bei der MDK gemacht wurde,
Wurde mir mitgeteilt ich könne die Kopie des Gutachtens dann vom Hausarzt haben. Ich war dann nichts böses ahnend beim Hausarzt und der meinte er wird es nicht herausgeben und ich solle mich diesbezüglich an die MDK wenden. Was ist denn an diesem Gutachten so was besonderes oder ist es ein TOP SECRET Staatsakte?? Ganz abgesehen davon betrifft es ja mich .
Irgendwie stellen Sie sich alle komisch an, mein Hausarzt ist ansonsten immer nett und aufklärend .
Kann sich das jemand erklären warum der es nicht herausgeben mag. Nun gut dann werde ich zu der MDK gehen müssen und sagen er wollte es mir nicht geben.
Trotzdem absolut nicht nachvollziehbare für mich...

von
Schade

Und weshalb wenden Sie sich ans Rentenforum, wenn Sie Fragen an MDK oder Ihren Hausarzt haben?

Das ist kein Rentenanliegen......

von
klaus R

weil es hier im Forum viele Beiträge mit MDK oder ähnliche Beiträge gab.
Nun gut wenn ich hier falsch bin, dann können die Admins meinen Beitrag entfernen.
Ich kann es ja nicht.
Gute Nacht

von
estrella

Hallo klaus R,
ich wurde wegen Krankengeldbezug innerhalb von 2 Jahren von meiner Krankenkasse 2 x zum MDK zur Begutachtung geschickt. Mein Arzt hat mir immer eine Kopie des Gutachtens ausgehändigt.

von
tussi

also auftraggeber des mdk war ihre krankenkasse, folglich können sie akteneinsicht fordern bzw. kopien des mdk- gutachten verlangen.

ausser es sind erkrankungen im gutachten die ihrer persönlichenerkrankungen für sie eine gefahr darstellen könnten (suizid usw.)

dann sendet die krankenkasse das gutachten an einen von ihnen benannten arzt der ihnen dann das gutachten zur einsicht gibt und sie dazu berät.

ihr arzt verstehe ich nicht, es scheint mir dass vertrauensverhältnis gestört ist.

also erstmal die krankenkasse auffordern ihnen dass gutachen in kopie zu übersenden sind eh nur zwei seiten.

von
Nachfrager

Sofern es sich evtl um ein psychologisches Gutachten handelt, sind die Ärzte angehalten es nicht an die Patienten herauszugeben.

Die Gründe dafür liegen wohl auf der Hand.

von
klaus R

Guten Tag allerseits,
es hat sich erledigt ich habe nun eine Kopie des Gutachtens durch den MDK gegen Vorlage des Personalausweises ausgehändigt bekommen (übrigens nicht 2 sondern 4 Seiten).
@tussi
nein das Vertrauensverhältnis ist nicht gestört, die MDK hat mir gesagt das es ganz normal sei wenn der Arzt es nicht herausgeben wolle, das wäre rechtlich korrekt denn er wäre im weiten Sinne wohl nicht befugt meine Krankendaten an mich weiterzugeben da es das Authorenrecht oder Urheberrecht bei der MDK wäre und nicht beim Arzt, nur die MDK wäre autorisert es bei guten Begründungen soweit rechtlich bedenkenlos ist herauszugeben.Mein Arzt wollte sich rechtlich nicht in Grauzone begeben. Nun gut ist ja alles erledigt jetzt.
Steht auch nichts aussergewöhnliches über die Krankheiten drinne alles was ich kenne, mir ist sogar mehr bekannt als dort drinne steht, Die Gutachter können unmöglich in einer Stunde Untersuchungen machen und dann auch noch Krankheitsgeschichten von über ein Jahrzehnt historisch dokumentiert in 2 Mittelgrossen Ordnern durchstudieren. Sie konzentrieren sich nur auf das wesentliche bzw. auf das was die KK angezweifelt hat, ich habe sogar geholfen die Akten die für das Gutachten relevant waren rauszusuchen denn der Gutachter hätte da nicht so schnell durchblicken können. Es war mir wichtig zu sehen warum die KK es angefordert hatte... nun Sie waren in schweres Irrtum verfallen mit ihren Zweifel an der Glaubwürdigkeit der AU oder besser gesagt jetzt nachdem da nichts zu machen ist wollen sie sich vor dem Krankengeld drücken (wie auch aus dem heutigen eigenhändigem Einschreibebrief + Rückschein von der KK klar und deutlich zu ersehen ist und es geht im Grunde nur darum, ein Interesse was einem Fehlt geht denen sonstwo vorbei. Die versuchen die Kosten der Lohnersatzleistungen auf die DRV abzuwälzen und hoffen wohl auf einen formellen Fehler den ich begehe oder so, schon armseelig wie manche Sachbearbeiter verbissen sein kann (auch er war es der mir letztes Jahr eine verordnete Rehasporttherapie vom Neurochirurgen von ca. 1000€ Kosten abgelehnt hatte. Begründung zu teuer!! Nun der Arzt war ausser sich als er das mehrere Monate später von mir erfuhr und hat es dann trotz Ablehnung noch mal verordnet... zum Glück hat dann die DRV nach wiederspruch wieder durch den behandelnden Arzt eine 3 wöchige medizinische Rhea eingeleitet nur war der Schaden nach gut 9 Monaten der Ablehnungen und Arbeitens mit nicht behandeltem Körperschadens schon irreperabel fortgeschritten und mit all den Vorerkrankungen stehe ich nun dort wo ich jetzt bin! Nun versucht der selbe Sachbearbeiter das Krankengeld auf die DRV zu schieben (kann es denn sein das diese Sachbearbeiter irgendwelche Premien kassieren für eingesparte Rheamassnahmen udg. ?) ein Glück daß wir in einem Rechtsstaat leben und vieles gesetzlich geregelt und nicht der willkür von Sachbearbeitern und Abeitgebern überlassen ist. wie dem auch sei der Rest gehört wohl nicht hier rein Wie auch der User Schade angedeutet hat.
Der DRV habe ich das Schreiben nach Rücksprache auch zukommen lassen, sie wollen klären was der Sachberabeiter genau will. Und wenns garnicht klappt bin ich mit all dem ganzen hickhack ohnehin überfordert, bin schon genug mit den Umständen der Krankheiten und belästigungen seitens Arbeitgeber gestresst und geladen, ich werds an einem Rechtsbeistand weitergeben, soll er machen was er für richtig hält, sollen mich alle in Ruhe lassen mit ihrem undurchschaubarem Begehren, mir ist es mittlerweile egal wenn es rechtens ist dann sollen sie das Krankengeld oder was auch immer streichen , bin kein Bettler oder Schmarotzer, dann mus ich zusehen wie ich über die Runden komme...ich bleibe ruhig und besonnen sonst platze ich noch vor Depressionen.
Vielen Dank an alle die hier mitgewirkt haben

Schönen Abend noch...

Experten-Antwort

Hallo klaus R.,
wie ich Ihren Worten entnehme hat sich Ihr Anliegen durch Kommunikation und Kontaktaufnahme mit Ihrer Krankenkasse erledigt.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte wieder an´s Forum.