med. Dienst der DRV

von
uw

Eine Frage zum med. Dienst der DRV

Ich habe hier eine Frage zum int. Med. Dienst der DRV.
Möchte kurz die Begründung für die Frage voranstellen.

Ein Mitarbeiter dieses Dienstes lehnte einen EU Rentenbezug ab, indem er einfach med. Befundberichte und vier (!)Gutachten nicht berücksichtigte. Alle sahen eine Erwerbsfähigkeit unter drei Stunden, die Rente wurde gegen seinen Willen befristet bewilligt.

Nach Ablauf stemmte er sich besonders gegen eine erneute Bewilligung.

Ich kann beweisen, dass er Gutachter beeinflusste

Ich kann beweisen, dass er bei internen Konsultationen anderer Fachkollegen nur Informationen weitergibt, die seiner Diagnose nicht widersprechen

Ich kann beweisen, dass er vorsätzlich neuste Forschungsergebnisse über eine bestimmte Erkrankung verneinte.

Ich kann beweisen, dass er eine Eigendiagnose gegen alle behandendelnden Ärzte erstellt

Ich kann beweisen, dass er sich die Auswirkungen der Erkrankung "nicht vorstellen kann" und er diese deshalb als vorgetäuscht bewertet.
(obwohl die Auswirkungen für jeden sichtbar und offensichtlich sind)

Nun meine Frage:.
Kann Jemand Auskunft geben, wie die Struktur dieses Dienstes ist??

Wer wäre der Ansprechpartner für eine (längst überfällige) Dienstaufsichtsbeschwerde ??

Für Ihre Bemühungen meinen herzlichste Dank

von
Hä ?

1. Der medizinische Dienst der DRV macht nur eine medzinische Stellungnahme zur Leistungsfähigkeit. Der juristische Teil -ein Bewilligungs- oder Ablehnungsbescheid- wird von der Verwaltung erlassen.

2. Wenn Sie solche "Beweise" haben, dann legen Sie diese den Aufsichtsbehörden vor und stellen bitte keine nicht nachweisbaren Behauptungen in einem öffentlichen Forum auf.

3. Dienstaufsichtsbeschwerde können Sie direkt bei der Geschäftsführung bzw. Direktorium des betreffenden Rentners einlegen.

von
uwe

Danke für Ihre Antwort

"stellen bitte keine nicht nachweisbaren Behauptungen in einem öffentlichen Forum auf."

Meinen Sie allen Ernstes, dass ich dies ohne Beweise hier so darstellen würde??

von
uwe

Ein sehr konstruktiver Beitrag

sind Sie wirklich der Meinung, jeder (Mitarbeiter der RV) sei unfehlbar

Übrigens besuche ich keine Stammtische

von
ernst

Hallo
@UWE glaube ich sofort und ohne Einschränkung, weil es Leute ja Leute bei den Rentenversicherern gibt die glauben sie hätten das sagen wer in Rente darf und wer nicht und die meisten meinen sie könnten Simulanten 100 Meilen gegen den Wind Riechen schön ist nur das die Gerichtsgutachter so einiger maßen unabhängig sind!

Und lassen sie sich von den Komikern hier im Bord (Karlsruher usw.)nicht verunsichern
Ps: Bin gespant wie lange das hier drin steht "ZÄSUR"

von
Einer von vielen EM-Rentnern

Zitat: >>Übrigens besuche ich keine Stammtische<<

Dann nerven Sie eben Ihren Friseur!

von
Satzzeichen

. , : ; ! ?
Hier eine kleine Auswahl von Satzzeichen :)

Und ich vermute sie meinten nicht Zäsur, sondern Zensur ;)

von
dr. jack

schon mal was von Paranoia gehört???

von
@ Ernst

und die meisten meinen sie könnten Simulanten 100 Meilen gegen den Wind Riechen

Bei Ihnen hat es anscheinend doch funktioniert.

von
uwe

Eigentlich stellte ich eine SEHR ERNST gemeinte Frage!!!

Mal ein Beispiel für solche Fehlleistungen:.

MD-Ärztin: "Krankheit ist leicht beherrschbar"...

LSG Gutachterin: "50 % versterben innerhalb 3er Jahre
(Medikamentenstudie" durch einsatz von .. konnte die 5jahres Überlebenswahrscheinlichkeit auf 25% gesteigert werden)

MD-Ärztin:"das Beantragte ist nicht zu gewähren, da die Krankheit nicht von langer Dauer sein wird"

Wo Menschen arbeiten gibt es Fehler, meine Frage betraf nicht die Fehlern sondern an wen ich mich in der DRV wenden kann um meine Beweise in Form einer Dienstaufsichtsbeschwerde vorzubringen

von
uwe

Ups, hier fehlen doch Beiträge ?

Eigentlich stellte ich eine SEHR ERNST gemeinte Frage!!!

Mal ein Beispiel für solche Fehlleistungen:.

MD-Ärztin: "Krankheit ist leicht beherrschbar"...

LSG Gutachterin: "50 % versterben innerhalb 3er Jahre
(Medikamentenstudie" durch einsatz von .. konnte die 5jahres Überlebenswahrscheinlichkeit auf 25% gesteigert werden)

MD-Ärztin:"das Beantragte ist nicht zu gewähren, da die Krankheit nicht von langer Dauer sein wird"

Wo Menschen arbeiten gibt es Fehler, meine Frage betraf nicht die Fehlern sondern an wen ich mich in der DRV wenden kann um meine Beweise in Form einer Dienstaufsichtsbeschwerde vorzubringen

von
Knut Rassmussen

Rechtsaufsichtsbehörde ist das Bundesversicherungsamt, dort konkret mit Rentenfragen befasst ist Referat IV.

Anmerkung als Prozeßerfahrener:
Wenn die Diagnose so eindeutig wäre, wäre spätestens beim SG Schluß gewesen. Das die Sache beim LSG angekommen ist, spricht dafür, dass auch andere Ärzte die Meinung nicht teilen!

von
Jupp

Und was sagt ihr Rechtsanwalt dazu ?

von
Wolfgang

Hallo uwe,

> Dienstaufsichtsbeschwerde ??

wenn Sie alles so genau beweisen können, wären Sie längst in der nächsten Instanz, um das mit 'Ihren Beweisen' nachprüfen zu lassen. Kostet Sie auch nichts und kein Richter frisst Sie ;-)

Eine Dienstaufsichtsbeschwerde verzögert nur das Verfahren - bei Gericht sind Sie mit Ihren Argumenten an der besseren Adresse.

Gruß
w.
...ich kann es nicht glauben, das Sie schon beim LSG sind (hab ich das richtig gelesen ?), ohne dass Ihre 'Beweise' Eingang ins Verfahren gefunden haben ;-)

von
Schade

Ich denke auch, dass Sie Ihre Beweise dem Gericht (LSG) vorlegen sollten, die Richter dort werden diese dann schon entsprechend würdigen.

Mit eine Dienstaufsichtsbeschwerde, etc. werden Sie m.E. lediglich erreichen, dass sich das Verfahren nochmals verzögert, weil die Vorgänge auf jeden Fall wieder zusätzlich hin- und hergeschickt werden.

Auch ich denke, dass Sie wohl nicht allein vor dem LSG kämpfen, so gesehen sollte sich Ihr Anwalt drum kümmern, dass Ihre Beweise Gewicht bekommen.
(und wenn der was taugt, hat er diese doch sicherlich längst ins Verfahren eingebracht - oder?)

von
uwe

Das mit dem LSG-Gutachten betraf nicht die Sache, in der ich jetzt "tätig" bin.

Die Sache vorm LSG war zum einem ein schönes, für jeden verständliches Beispiel, hab ich übrigens ohne Anwalt gewonnen.

Ein Beispiel aus einer anderen Sache auch deshalb, weil in der jetzigen Sache, fortschreitende Zerstörung von Nervenfunktionen infolge auch einer Homocysteinämie nach einer fehlgeschlagenen Op, (mittlerweile 5 in dieser Sache) es etwas komplizierter wird.

Noch ein einfaches Beispiel hierraus: Gutachter regt neurologisches Gutachten an, MD der DRV besteht auf psychischem.

Ja, ich werde eine Zusammenstellung der Staatsanwaltschaft mit der <Bitte um Ermittelungen übergeben.

von
uwe

Vergessen:
Noch ein einfaches Beispiel hierraus: Gutachter regt neurologisches Gutachten an, MD der DRV besteht auf psychischem.

Psych-Gutachten kann die vom MD der DRV erfundene Magersucht und vortäuschung von Schmerz nicht bestätigen sondern wiederlegt dieses.
Dr. vom MD der DRV: ein Gutachten kann wegen der kürze der Zeit ...in diesen Punkten nicht aussagekräftig sein.
...gehts noch...

Aus einer seit 10 Jahren erkrankten , durchgängige Arbeitsunfäfigkeitsbescheinigungen, wird eine Harzempfängerin die ja keine Erwerbstätigkeit anstrebt. Dieses A... Unverschämtheit !

Wie kann es sein, dass Gitachter vor dem Freund der zu begutachtenden vorgewarnt werden??

usw usw

von
Beschwerde

Um Ihnen auch mal eine Antwort auf Ihre Frage zu geben :
Bezüglich einer Beschwerde wenden Sie sich bitte an die Geschäftsführung des Rentenversicherungsträgers der die Rente zahlt bzw. gezahlt hat (z.B. Deutsche Rentenversicherung Bund).
Bitte tragen SIe auch vor, dass Sie verlangen, dass zukünftig eine andere Person die Sache bearbeitet weil Sie eine Befangenheit annehmen.

Sollten Sie von dort keine befriedigende Antwort erhalten, wenden Sie sich ggf. an die Aufsichtsbehörde (welche das ist, hängt davon ab um welchen Rentenversicherungsträger es sich handelt) .

von
uwe

Herzlichen Dank für Ihre Antwort, ich werde diesen Weg gehen. Nochmals Danke

von
-_-

"Aufsichtsbehörde ist das Bundesversicherungsamt"

Das gilt nur für die bundesunmittelbaren Rentenversicherungsträger, nicht für die Regionlaträger.