med. reha

von
Hermann Peter

Hallo,

mein Sachverhalt ist folgender ich musste auf Rat der ARGE einen Antrag auf medizinische Reha stelllen, hier wurde u.a. auch ein Antag auf LTA gestellt, nun habe ich heute per Post eine Ablehnung erhalten und hier wurde mir u.a. mitgeteilt, dass auch v.g. Anträge keine e Umteudung bedingen. Ich kann aber aufgrund meiner gesundheitl. Gesamtsituation keine leichte Arbeiten mehr verrichten und die letzten 5 Jahre meiner Berufstätigkeit war ich als Fensterputzer tätig. Solll ich jetzte gegen die Ablehnung in Widerspruch gehen oder soll ich gleich einen Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung stellen.

Für eine baldige Antwort, danke!

Grüße

Hermann Peter

von
KSC

Eigentlich sollten Sie doch wissen was Sie wollen!

Wenn Sie EM Rente anstreben, hätten Sie doch besser einen Rentenantrag statt der Rehaanträge gestellt.

Ein Widerspruch gegen die abgelehnte Reha bedeutet doch dass Sie glauben eine Reha hilft Ihnen wieder arbeiten zu können - da wäre ein parallel gestellter Rentenantrag nicht unbedingt logisch.

Geht es Ihnen um Arbeit oder um Rente oder darum die Behörden zu beschäftigen?

von
Grendel

Der Fragesteller dümpelt offensichtlich wirklich völlig orientierungslos vor sich hin.

von
-

Hallo, in Ihrer Situaiton würde ich Ihnen ein Beratungsgespräch bei der nächstgelegenen Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung empfehlen. Diese finden Sie unter www.deutsche-rentenversicherung.de
MfG
Experte

von
Ani

Hallo,

wenn Sie denken, dass Sie nicht mehr arbeiten können, sollten Sie gleich einen Rentenantrag stellen.