med. Reha- falsche Einschätzung, was tun

von
Herz1952

Hallo Claudia,

Es gibt nur Schwarz oder Weiß...
Die bösen Gutachter und die böse DRV, die wollen doch nur Ablehner schreiben, weil sie Spaß dran haben... Es gibt ausreichend viele EM-Renten die auf anhieb durchgehen. Es gibt auch Ablehner, die Ablehner bleiben, trotz Widerspruch, trotz Klage. Warum? Weil einige sich zu viel auf Ihre Krankheit einbilden. Nein, ich will hier niemanden beschuldigen, aber vielleicht kann man auch mal darüber nachdenken. Es gibt sicherlich auch Krankheiten, die der Diagnose nach diese und jene Beeinträchtigungen haben. Jedoch haben nicht alle Patienten mit Diagnose X auch genau diese Leiden in diesem Umfang. Bei einigen ist es besser, bei anderen schlechter. Verständlich? Zudem ist es auch so, dass bei Diagnose Y allein der Patient noch durchaus über 6h täglich arbeiten könnte, aber durch die Situation aufgrund Kollegen/Chef/sonstwas es einfach unmöglich ist. Das war beispielsweise bei meinem Sohn der Fall. Da sagt dann aber z.B. der Orthopäde das ist locker machbar und befindet nicht über den psychologischen Aspekt.

"Tut mir leid mein Jung, Du hast Rücken, ich hab auch Rücken, ich kann mit Leben und Arbeiten, dann kannst Du das auch." Gefällt Euch das besser? Ist Euch dass jetzt zu menschlich?

Um was geht es dem TE denn nun eigentlich? Von EM-Rente hat hier niemand geschrieben. Was sind wenig ergiebige Antworten?
Ein Widerspruch geht direkt in die Widerspruchsstelle der Abteilung. Da wird nicht einfach alles verteidigt was die Sachbearbeitung beschieden hat, sondern der Sachverhalt überprüft. Wenn Sie gefragt werden, ob Sie den Widerspruch zurück nehmen wollen, wird auch eine Begründung beigestanden haben und nicht nur "nö nehmen Sie den mal zurück weil bringt nix".

von
???

"Was soll dann eine berufl. Reha."

Bei einer beruflichen Reha geht es darum einen anderen Job, den Sie eben noch ausüben können, zu finden. Sie können ja als Maurer arbeitsunfähig, ja sogar berufsunfähig sein aber als Verkäufer im Baumarkt oder was auch immer arbeitsfähig.
Ob Sie daran interessiert sind, müssen Sie selbst entscheiden.

von
K.B.

Zitiert von: ???

"Was soll dann eine berufl. Reha."

Bei einer beruflichen Reha geht es darum einen anderen Job, den Sie eben noch ausüben können, zu finden. Sie können ja als Maurer arbeitsunfähig, ja sogar berufsunfähig sein aber als Verkäufer im Baumarkt oder was auch immer arbeitsfähig.
Ob Sie daran interessiert sind, müssen Sie selbst entscheiden.


Ich weiß was eine Berufliche Reha bedeutet. Aber was soll ich mit einem anderen Beruf wenn ich meinen gern mache, aber zur Zeit nicht ausführen kann.

von
???

Was stimmt denn jetzt?
Auf der einen Seite ist die Einschätzung des Reha-Arztes "über 6 Stunden im bisherigen Beruf einsatzfähig" Ihrer Meinung nach falsch. Jetzt schreiben Sie, dass Sie ihn nur "zur Zeit" nicht ausführen können. Dann wäre doch die Aussage des Reha-Arztes richtig. Sie sind nicht berufsunfähig sondern "nur" arbeitsunfähig (= zur Zeit). Dann macht übrigens auch eine berufliche Reha tatsächlich keinen Sinn.
Mit dem Entlassungsbericht können Sie aber Ihrer Krankenkasse den Gefallen tun und LTA beantragen. Das Risiko, dass bei dieser Einschätzung eine Bewilligung kommt, ist überschaubar.

von
Herz1952

Manche Leute wissen einfach nicht, was sie wollen (smile)