Medizinische Reha bei Erwerbsminderungsrente auf Zeit

von
Klara

Sehr geehrtes Expertenforum,

ich bin nun seit 6 Jahren Erwerbsminderungsrentner aufgrund psychischer Probleme, meine behandelnde Psychotherapeuthin rät mir eine stationäre Rehamaßnahme durchzuführen, wo kann ich einen Antrag auf medizinischer Reha stellen beim RV-Träger oder ist die Krankenkasse für mich der zuständige Kostenträger.

Danke für die Antwort.

Mit freundlichem Gruß

Klara

von
Schade

Wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse. Die Prüfen ggfls. die Zuständigkeit der DRV.

Die DRV ist nur dann zuständig, wenn sich durch die Maßnahme Ihre Erwerbsminderung verbessern lässt, es müsste also zu erwarten sein, dass durch die Reha die Rente beendet werden kann, weil Sie wieder arbeiten können.

von
Inman

Aber Vorsicht !

Sollte das Ergebnis der med. Reha eine Besserung ihrer Erkrankung ergeben, werden Sie schneller ihre Rente los sein, als Sie denken können.

Beim nächsten Verlängerungsantrag ( und dort müssen Sie die durchgeführte Reha mitangeben - auch wenn die KK diese zahlt ! ) macht sich so ein Ergebnis nicht so gut...

Ich würds nicht machen, weil das Risiko einfach zu groß ist und nicht eingegangen werden sollte.

Außerdem wird eine med. Reha eine psychiatrsiche Erkrankung nicht unbedingt verbessern.

Da sind Sie in einer psychiatrischen Akutklinik oder/und beim Psychiater/Psychologen aber weitaus besser aufgehoben.

von
Stefan

Wissen Sie was Sie eben gerade meiner Meinung nach gesagt haben ?

Sie haben der Frau empfohlen nicht gesund zu werden !

Ich denke wenn eine gesundheitliche Besserung eintritt ist sie vielleicht die REnte los, kann aber wieder arbeiten was wohl definitiv besser ist oder?

von
Klausi

Natürlich die Rente, was wohl sonst ?

Experten-Antwort

Bei Bezug einer Rente wegen Erwerbsminderung haben Sie grundsätzlich Anspruch auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation auf Kosten der gesetzlichen Rentenversicherung. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Erwerbsfähigkeit durch diese Leistungen wesentlich gebessert oder wiederhergestellt oder hierdurch deren wesentliche Verschlechterung abgewendet werden kann.
Sollte dies durch die Reha nicht erreicht werden können, sind Sie von Leistungen zur Rehabilitation durch die Rentenversicherung ausgeschlossen. Hier wäre Ihre Krankenkasse der richtige Ansprechpartner für eine medizinische Reha.

von
Klara

Danke an alle die mir Auskunft gegeben haben, ich bin froh, dass ich durch Zufall auf dieses Forum gestoßen bin, es ist wirklich ein gutes Forum, nochmals Danke für die Auskunft.

MfG
Klara