medizinische Reha bei unbefristeter EM Rente

von
Angelika

Hallo Forum,

ich bin seit 2001 EM Rentnerin (Psychosomatik und Depressionen), seit 2011 habe ich diese unbefristet.

Aufgrund einer erneuten starken Krise und siebenwöchigem Krankenhausaufenthalt im letzten Jahr, möchte meine Hausärztin mich zur Reha schicken.

Meine Frage: Welcher Träger ist zuständig?

Liebe Grüsse

Angelika

von
Rudi

Krankenkasse. Antrag wird in 9 von 10 Fällen abgelehnt.

von
Angelika

ich habe den Antrag meiner Hausärztin zur Krankenkasse gebracht und diese haben jetzt an meine Ärztin Formulare geschickt für die Deutsche Rentenversicherung. Ich verstehe das nicht.

von
wulff

ist doch klar,
die kk will die kosten, so sie denn entstehen, auf die drv abwälzen.....

von
Angelika

Meine Frage ist definitiv, ist die Deutsche Rentenversicherung bei unbefristeter EM Rente überhaupt noch zuständig?

von
Der Rentner

ja die DRV ist zuständig betätigen Sie einfach hier mal die Suchfunktion.......

https://www.ihre-vorsorge.de/forum.html?tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=18943

von
Der Rentner

hier noch ein anderer Link

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Anschlussheilbehandlung-17.html

von
Schade

Sie sind seit 13 Jahren Rentner und das seit 3 Jahren unbefristet.

Die DRV wäre dann zuständig, wenn durch die Reha die Chance bestünde, dass die Erwrbsminderung wegfallen könnte.

Das dürfte jedoch eher nicht der Fall sein.

Letztlich wissen Sie es aber erst dann, wenn über den Antrag entschieden ist.

von
Rudi

Fordern Sie bei der KK das Muster 60 an.
Ausfüllen mit Arzt und zurück zur KK. Dann erhalten Sie automatisch das Muster 61. Wieder alles ausfüllen mit Arzt und zurück zur KK. Dann erfolgt innerhalb von 6 Wochen mit 90prozentiger Wahrscheinlichkeit die Ablehnung.

von
Herz1952

Hallo Angelika,

In Ihrem Fall ist eindeutig die Krankenkasse bzw. Krankenkasse der Rentner zuständig, weil Ihre EM-Rente auf unbestimmte Dauer gewährt wird.

War bei mir genau so, allerdings eine andere Reha (Beinbruch).

Die KK gab meiner Frau (ich war mit den Krücken nicht mobil) ein Formular der RV mit zum Arzt (Habe mich sehr gewundert). Habe dieses Formular an die KK eingereicht, eine Woche später nachgefragt, was los ist. KK hat gesagt, RV wäre zuständig.

Mit RV telefoniert. Auskunft: KK ist zuständig, haben das Formular zurückgeschickt an KK.

Was war geschehen? KK hat mich noch als "Rentner auf Zeit" geführt. Hatten das einfach weiterlaufen lassen, bzw. wieder auf "Zeit" eingegeben, wär noch dazu meine Schuld, hätte das nicht mitgeteilt. Dabei wusste es doch auch die RV und die KK hätte zumindest nachfragen müssen.

Die KK konnte dies erst berichtigen, nachdem ich den Rentenbescheid vorgelegt habe. Wir brauchen alles schriftlich, sagte mir mein Sachbearbeiter. Der kannte zwar die Sachlage, konnte aber ohne schriftlichen Beweis nichts ändern.

In solchen Sachen wird es immer verrückter. Wer kennt Asterix und Obelix im Haus das Verrückte macht? War bei den beiden allerdings das Finanzamt.

Hellau (Ehrenwort: kein Faschingsscherz)

Herz1952

von
GroKo

Zitiert von: Herz1952

Hallo Angelika,

In Ihrem Fall ist eindeutig die Krankenkasse bzw. Krankenkasse der Rentner zuständig, weil Ihre EM-Rente auf unbestimmte Dauer gewährt wird.

War bei mir genau so, allerdings eine andere Reha (Beinbruch).

Die KK gab meiner Frau (ich war mit den Krücken nicht mobil) ein Formular der RV mit zum Arzt (Habe mich sehr gewundert). Habe dieses Formular an die KK eingereicht, eine Woche später nachgefragt, was los ist. KK hat gesagt, RV wäre zuständig.

Mit RV telefoniert. Auskunft: KK ist zuständig, haben das Formular zurückgeschickt an KK.

Was war geschehen? KK hat mich noch als "Rentner auf Zeit" geführt. Hatten das einfach weiterlaufen lassen, bzw. wieder auf "Zeit" eingegeben, wär noch dazu meine Schuld, hätte das nicht mitgeteilt. Dabei wusste es doch auch die RV und die KK hätte zumindest nachfragen müssen.

Die KK konnte dies erst berichtigen, nachdem ich den Rentenbescheid vorgelegt habe. Wir brauchen alles schriftlich, sagte mir mein Sachbearbeiter. Der kannte zwar die Sachlage, konnte aber ohne schriftlichen Beweis nichts ändern.

In solchen Sachen wird es immer verrückter. Wer kennt Asterix und Obelix im Haus das Verrückte macht? War bei den beiden allerdings das Finanzamt.

Hellau (Ehrenwort: kein Faschingsscherz)

Herz1952


Und wie immer sind die Anderen Schuld.

von
Angelika

Vielen Dank!

ich habe mir das von der KK ausgefüllte durchgelesen, da steht tatsächlich EM auf Zeit. Ich gehe dann wohl die Woche mit dem Rentenbescheid mal zur KK. Und hoffe, dass sich das dann ändert und ich ich die Kur dann bei der KK beantragen kann.

Vielen Dank für die viele Info hier!

von
Angelika

Vielen Dank!

ich habe mir das von der KK ausgefüllte durchgelesen, da steht tatsächlich EM auf Zeit. Ich gehe dann wohl die Woche mit dem Rentenbescheid mal zur KK. Und hoffe, dass sich das dann ändert und ich ich die Kur dann bei der KK beantragen kann.

Vielen Dank für die viele Info hier!

von
Angelika

Vielen Dank!

ich habe mir das von der KK ausgefüllte durchgelesen, da steht tatsächlich EM auf Zeit. Ich gehe dann wohl die Woche mit dem Rentenbescheid mal zur KK. Und hoffe, dass sich das dann ändert und ich ich die Kur dann bei der KK beantragen kann.

Vielen Dank für die viele Info hier!

von
Uwaga

Rehaabschlußbericht kommt dann - irgendwie - in den Besitz der DRV und schwups wird unter Umständen ihre Rente überprüft und eventuell dann auch wieder entzogen falls der Rehabericht zusammen mit der Überprüfung eine Besserung ihrer Gesundheit bescheinigt...

von
Angelika

Das ist doch unnötige Bangemacherei. Ich bin chronisch krank seit mehr als zwei Jahrzehnten. Gesund? Ja, gerne!!!! Dafür würde ich freiwillig meine Rente hergeben. Es geht bei meiner Reha darum nicht noch kränker zu werden. Sondern wieder etwas Kraft zu schöpfen für die nächste Zeit.

von
Angelika

Das ist doch unnötige Bangemacherei. Ich bin chronisch krank seit mehr als zwei Jahrzehnten. Gesund? Ja, gerne!!!! Dafür würde ich freiwillig meine Rente hergeben. Es geht bei meiner Reha darum nicht noch kränker zu werden. Sondern wieder etwas Kraft zu schöpfen für die nächste Zeit.

von
Uwaga

Das ist keine Bangemacherei sondern fakt das dies passieren KÖNNTE, natürlich nicht muss. Und wenn Sie sicher vor der Reha dessen Ergebnis voraussagen können ist es ja gut. Ich wäre da vorsichtiger und würde niemals das Risiko einer Reha während einer Berentung eingehen. Außerdem wird eine Reha eh überschätzt und bringt in vielen Fällen gar nichts. Kommt halt immer auf den Einzelfall an.

von
Herz1952

GroKo,

ich kann doch nichts dafür, dass immer mehr Klone von Ihnen bei den KK's etc. sitzen.

Herz1952

Experten-Antwort

Hier die rechtliche Grundlage: § 10 SGB VI „Persönliche Voraussetzungen“
Für Leistungen zur Teilhabe haben Versicherte die persönlichen Voraussetzungen erfüllt,
1. deren Erwerbsfähigkeit wegen Krankheit oder körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung erheblich gefährdet oder gemindert ist und
2. bei denen voraussichtlich....bei geminderter Erwerbsfähigkeit diese durch Leistungen zur medizinischen Rehabilitation...wesentlich gebessert oder wiederhergestellt oder hierdurch deren wesentliche Verschlechterung abgewendet werden kann.

Hierdurch ergibt sich, dass grundsätzlich eine Rehabilitation über den Rentenversicherungsträger möglich ist. Im Einzelfall muss jedoch entschieden werden, ob eine wesentliche Besserung durch die Rehabilitation erfolgversprechend sein kann. Eine Linderung der Leiden ist nicht ausreichend, vielmehr muss voraussichtlich die Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit nach der durchgeführten Rehabilitation zu erwarten sein.