< content="">

medizinische Reha/berufliche Reha?

von
Coco Lorez

Hallo Ihr Experten,

meinem Antrag auf medizinische Reha wurde abgelehnt-was ist denn eine berufliche Reha?Wo ist denn der Unterschied?Hab ich da einen "formalen"Fehler begangen und wie kann ich das in Ordnung bekommen?Muss ich einen komplett neuen Antrag stellen oder könnten die Sachabearbeiter es evtl."umbetiteln" in "berufliche Reha?Ich weiß gar nicht was ich nun machen soll :-(

sicherlich gibt es bei euch auch wieder "schlaue Füchse" die mir (wie schon oft) weiterhelfen können,oder?

Vielen Dank schon mal dafür,
liebe Grüße
Coco&#9829;

von
schade

und was wollen Sie eigentlich erreichen?

Med. Reha ist das, was man im Volksmund eine Kur nennt.

Berufliche Reha sind Maßnahmen um Ihnen wieder zu einen Job zu verhelfen (Umschulung, Einarbeitung, Lehrgänge...).

Gehts nun um ne Kur oder um was? - das sollten Sie wissen, bevor Sie &#34;willenlos irgendwelche Anträge pinseln&#34; und gar nicht wissen, was Sie überhaupt wollen.

Wenn die med Reha abgelehnt wird, heißt das, dass eine Kur nicht notwendig ist - was meinen dazu Ihre Ärzte?

von
Coco Lorez

Hallo,
vielen Dank für die schnelle Antwort.Es geht um eine "Kur" für die u.a. auch mein Betriebsarzt ( Hausarzt aber auch)gewesen ist.
Das Formblatt dafür hatte ich mir selbst besorgt und dachte ich hätte einen "formalen"Fehler drin-sprich den falschen Antrag gestellt.
Welche Möglichkeiten habe ich nun noch?Was kann/soll ich tun damit ich evtl. doch noch eine "Kur" bewilligt bekommen könnte?Lohnt sich eine Widerspruch überhaupt oder soll ich gleich "den Kopp im Sand stecken"?Gibt es Erfahrungsberichte von Betroffenen hier?

Vielen Dank schon einmal,
liebe Grüße
Coco&#9829;

von
Schade

und die Gründe für diese Ablehnung?
Das müsste im Bescheid stehen.
Wenn Sie nicht einverstanden sind können Sie natürlich Widerspruch einlegen, den Sie entsprechend begründen sollten.

Es könnte natürlich auch sein, dass der Grund für die Ablehnung plausibel ist, z.B. dass man den gleichen Erfolg auch ambulant erreichen kann, oder dass man mit einer Kur die Probleme nicht lösen kann, etc.pp.

Aber wer im Forum soll das beurteilen können?
Besprechen Sie es mit Ihren Ärzten, falls es medizinisch begründet ist - die können Ihnen beim Widerspruch wohl auch helfen.

von
Coco Lorez

Hm,

im Ablehnungsbescheid stand die Aussage:
Wir halten eine Krankenbehandlung im Rahmen der KV für ausreichend....

aber wer beurteilt das?Ist die Aussage des Betriebsarztes und Hausarztes gar nichts mehr wert????
Oder ist es "Willkür" der Sachbearbeiter- hier hatte es schon bei meiner ersten Reha zu Problemen geführt.
Bin ich da nun auf dem "Index" gelandet oder kann man auch den Sachbearbeiter wechseln wenn man sich nicht gerecht/nicht ausreichend behandelt fühlt?

von
Schade

da gibt es wohl unterschiedliche Meinungen, von Willkür zu sprechen ist m.E. überzogen.

Aber reden Sie mit dem Doc, wenn der eine überzeugende Begründung dafür weiß, dass eine 3 wöchige stationäre Reha &#34;das gelbe vom Ei&#34; ist und Ihnen um vieles mehr weiterhilft als die Behandlung daheim, dann soll er diese Begründung liefern.

Ist die Behandlung daheim medizinisch genauso gut, dann hat die RV Recht und spart im Sinne der Allgemeinheit Kosten (und Ihnen hilft es genauso).

Dem Sachbearbeiter beim RV Träger ist es &#34;so lang wie breit, ob Sie ne Kur kriegen oder daheim behandelt werden&#34; der kennt Sie nicht, was soll er gegen Sie haben? (es sei denn, Sie gehen Ihm monatlich mit irgendwelchen unsinnigen Anfragen oder Anträgen auf den Keks).

Und über einen Widerspruch entscheidet innerhalb der RV ein ganz anderer Sachbearbeiter - und sollten Sie Klagen, ist der Richter am SG dran...Persönliches bleibt da außen vor.

Experten-Antwort

Zu den Beiträgen von &#34;Schade&#34; ist nichts hinzuzufügen.

von
Coco Lorez

Vielen Dank an Schade & den Experten für die schnellen Infos,ich werde es mit dem Widerspruch versuchen,ärztliche Atteste beifügen und hoffen das ich dann doch noch eine Reha bewilligt bekomme,

Gruß
Coco&#9829;