med.Rehabilitation (Kur) während Kurzarbeit

von
Lotte

Hallo, seit dem 01.04.2020 ist meine Firma in Kurzarbeit. Nun war ich 3 Wochen zur Kur ( vorher und nachher nicht krank). Habe aufgrund der Kurzarbeit einen Antrag auf Übergangsgeld sowie Befreiung der Zuzahlung gestellt. Der AG hat aber seinen Teil nicht ausgefüllt und nicht zur DRV zurück geschickt. Nun habe ich meine Abrechnung mit den Posten Entgeltzahlung und KUG erhalten. Ist das so korrekt ? Habe gelesen, das die Agentur für Arbeit kein KUG bei einer med. Rehabilitation zahlt, ob arbeitsfähig oder arbeitsunfähig. Können Sie mir Auskunft geben , was nun richtig ist ?
Vielen Dank

von
ÜG

Wenn Sie während der Reha noch in der Lohnfortzahlung waren, wird auch kein Übergangsgeld gezahlt.

von
Siehe hier

Da Sie, wie je schon geschrieben wurde, während einer Entgeltfortzahlung keinen Anspruch auf Übergangsgeld haben, wäre die Frage mit der Agentur für Arbeit bzw. mit der Krankenkasse bzw. mit Ihrem Chef direkt zu klären.

Es scheint aber so, dass er es wohl korrekt berechnet hat (da die Kurzarbeit schon vor der Reha begonnen hatte).

Hierzu gefunden:
https://www.sovd.de/coronavirus-kurzarbeit#:~:text=Kurzarbeit%20und%20Krankheit,Entgeltfortzahlung%20entsprechend%20der%20Kurzarbeiter%2DRegelung.

Experten-Antwort

Gutuen Morgen,
richtig ist, dass die Agentur für Arbeit während der medizinischen Rehabilitation kein Kurzarbeitergeld weiter zahlt. So wie Sie den Fall schildern, berechnet die Rentenversicherung das Übergangsgeld aus dem Entgelt vor dem Arbeitsausfall und darauf würde dann ein evtl. bezogene Entgeltfortzahlung des Arbeitgebers angerechnet.
Wenn Sie Zweifel haben, rufen Sie Ihren Rentenversicherungsträger gern an und lassen sich die Sachlage anhand Ihrer Daten erläutern.
Freundliche Grüße
Ihr Expertenteam