mehr als 1 Jahr?

von
konkrete Nachfrage

ich habe einen Beruf, den man nur im Ausland ausüben kann und bin von einer deutschen Firma mit Festvertrag nach dt. Gesetz entsandt. Habe früher öfter den Einsatzort gewechselt, bin jetzt in Tunesien, habe im letzten Sommer hier ein Kind bekommen, da ich nach Beginn Mutterschutz auch nicht mehr fliegen durfte... jetzt hat meine Firma bis Ende Okt. eine Ausnahmevereinb. beantragt, aber spätestens ab Jan. 08 MUSS ich mind. 2 Monate +1Tag den Einsatzort wechseln, (meine Tochter ist erst 14 Mon. und braucht eine zuverl. Babysitterin, ich arbeite vollzeit) sonst entfällt mein gesamter Versicherungsschutz, Krankenvers., Rente, sozial-, alles. Ich zahle seit 20 Jahren ein... Das ganze ist ein Schock, denn bis vor kurzem hiess es noch: bis zu 5 Jahren im selben Land, sonst anschl. selbst versichern, oder im Einsatzland versichern... (auf einmal ist es jetzt)
Ich bin hier nicht verheiratet (zusammen lebend ja) also rechtl. keine Sonderstellung, sondern Ausländerin. Hier würde ich mich nicht versichern können... Die Branche ist krisenanfällig, wenn etwas passiert, wird TN gestrichen und evtl. müsste ich dann in ein anderes Land... Soll ich mich dann dort neu als Renten- u. Krankenvers. anmelden...? Den Arbeitgeberanteil, den bisher die Firma gezahlt hat, muss ich bei Selbstvers. in Deutschland selbst zahlen und bekomme ihn nicht als Bonus auf mein Konto zusätzl., dann arbeite ich praktisch nur noch für meine Vers. und Altersvorsorge??? Kann man sich wenigstens einen Teil des späteren Rentenanspruchs, den ich mal gehabt hätte, auszahlen lassen, bevor ich der deutschen Sicherheit Ade sage, so wie die Rückkehr-Prämie, die viele Türkische Familien vor einigen Jahren bekommen haben??? Ich fühle mich hier sehr alleingelassen.
Ganz vielen Dank für einen Ratschlag und liebe Grüsse,

Experten-Antwort

Nach Auslaufen der Ausnahmevereinbarung unterliegen Sie nicht mehr den deutschen Rechtsvorschriften sondern grundsätzlich denen des jeweiligen Beschäftigungsstaates. Zwi-schen Deutschland und Tunesien gibt es ein Sozialversicherungsabkommen. Daher können im Rentenfall die dort zurückgelegten Versicherungszeiten mit deutschen Zeiten zusammen-gerechnet werden.

Bitte sehen Sie es mir nach, dass im Rahmen dieses Forums nicht konkreter auf Ihren Ein-zelfall eingegangen werden kann, da bei Ihnen derart viele persönliche Faktoren eine Rolle spielen. Ich bitte Sie daher, Ihre Anfrage bitte schriftlich unter konkreter Schilderung Ihrer persönlichen Verhältnisse an Ihre zuständigen Renten- und Krankenversicherungsträger richten.

von
mehr als 1 Jahr

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Interessante Themen

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.