mehr netto = mehr Krankengeld incl. mehr Renteneinzahlung ?

von
Ingo

Hallo zusammen.
Stimmt eigentlich meine Vermutung, das wenn man einen Steuerfreibetrag eintragen lässt, nicht in der Kirche ist oder ( natürlich nicht beeinflussbar ) der Rentenbeitrag niedrig ist....dann bekommt man mehr netto raus.
Krankengeld ist mit max 90 % vom Netto Lohn gedeckelt.
Mehr netto müsste dann bei längerem Gesundheitsproblem mehr Krankengeld ergeben sowie entsprechend höhere Einzahlungen in die RV und in die Arbeitslosen Versicherung. Als Nahtlosigkeit Fall in Folge wieder mehr ALG 1 mit mehr Renteneinzahlung.
Ist dies überhaupt so richtig ?
Besten Dank für Rückmeldungen.
LG
Ingo

von
Schorsch

Für die Krankengeldberechnung ist Ihr Bruttoeinkommen ausschlaggebend und nicht Ihr Nettolohn:

https://sozialversicherung-kompetent.de/krankenversicherung/leistungsrecht/422-krankengeld-berechnung.html

MfG

von
Marco

Das ist so nicht richtig. Es werden brutto und netto herangezogen.

70 % des letzten brutto aber nicht mehr als 90 % des letzten netto.

Verdienst 2000 Brutto 1500 Netto

70 % brutto 1400 €
90 % netto 1350 €

Krankengeld brutto 1350 €

Umso höher das netto ist umso höher kann daher in einigen Fällen das Krankengeld ausfallen. Richtig ist, das man es mit Freibeträgen etc beeinflussen kann. Hätte er nämlich durch die Freibeträge ein höheres Netto würde das Krankengeldbrutto solange ansteigen bis man die 70 % des Brutto aus dem regelmäßigen Arbeitslohn ereicht.

von
Marco

Es gibt daher nicht nur beim Elterngeld findige Menschen die vorher die Steuerklasse wechseln in einer Ehe. Auch bei vielleicht schon abzusehender langwierigen Krankheit wäre das möglich. Steuerklasse 3 und alle Freibeträge auf ihn übertragen Krankengeldberechnung abwarten und dann im nächsten Jahr wechseln und dem mit Erwerbseinkommen die 3 geben.

von
Steuer

Zitiert von: Marco
Es gibt daher nicht nur beim Elterngeld findige Menschen die vorher die Steuerklasse wechseln in einer Ehe. Auch bei vielleicht schon abzusehender langwierigen Krankheit wäre das möglich. Steuerklasse 3 und alle Freibeträge auf ihn übertragen Krankengeldberechnung abwarten und dann im nächsten Jahr wechseln und dem mit Erwerbseinkommen die 3 geben.

Auskünfte zu Steuern und damit auch den Auswirkungen eines Wechsels der Steuerklasse, erteilen Finanzämter, Steuerberater oder Lohnsteuerhilfevereine aber nicht die gesetzliche Rentenversicherung!

Experten-Antwort

Beitragspflichtige Einnahmen für die gesetzliche Rentenversicherung sind beim Bezug von Arbeitslosengeld, Krankengeld etc. 80 Prozent des der Leistung zugrundeliegenden Arbeitsentgelts.
Die tatsächliche Höhe des Krankengeldes (Netto-Krankengeld) hat für die Beitragsberechnung in der gesetzlichen Rentenversicherung keine Bedeutung.

von
Rezzo

Zitiert von: Marco
Das ist so nicht richtig....

Das ist ja klar, dass SIE mal wieder glauben schlauer zu sein als andere.

Dabei sind der von Schorsch genannte Link und der Experten-Beitrag äußerst präzise und nicht zu beanstanden!

von
Rezzo

Zitiert von: Rezzo
Zitiert von: Marco
Das ist so nicht richtig....

Das ist ja klar, dass SIE mal wieder glauben schlauer zu sein als andere.

Dabei sind der von Schorsch genannte Link und der Experten-Beitrag äußerst präzise und nicht zu beanstanden!


Ergänzung:

Nachts um 2 Uhr liegt man gewöhnlich im Bett.
Vielleicht erklärt das Ihre etwas sinnbefreiten Beiträge....