Meine Erfarhung mit Weiterzahlung der vollen EMR

von
Frank S

Hallo zusammen,

erstmal möchte vorweg ein Lob und Dank für dieses Forum aussprechen. Ich habe es in letzter Zeit passiv, also als Leser genutzt und mich als Betroffener gut informiert gefühlt. Kostenloser Einsatz von Usern mit unterschiedlichem Background (Laie, Berufserfahren bzw. Experte) sehe ich als Geschenk und Gewinn an.

Zu meiner Themenüberschrift:
Jeder Fall ist ein Einzelfall trotz gleicher Vorschriften und Rahmenbedingungen. Ich selbst hatte mit der Deutschen Rentenversicherung aktuell ein positives Erlebnis. Für den Antrag auf Verlängerung der EMR, mit allen geforderten Unterlagen, hat es zwischen Eingangsbestätigung und Bescheid auf Weitergewährung nur 15 Tage gebraucht. Sicher war ich selbst überrascht davon, aber eben positiv.
Ich möchte dies ausschließlich hier im Forum kundtun, dass die Verfahrensdauer unterschiedlich sein kann und eben auch verhältnismäßig kurz.

Schönes Weekend

Frank

von
beate-renate

warten sie nur ab was hier abgeht, es sind nur ganz "kluge" am start ich hoffe sie bereuen es nicht so wie ich hier geschrieben zu haben! viel glück ihnen!

von
beate-renate

warten sie nur ab was hier abgeht, es sind nur ganz "kluge" am start ich hoffe sie bereuen es nicht so wie ich hier geschrieben zu haben! viel glück ihnen!

von
Genervter

Nur Personen die die Nutzer dieses Forums hinters Licht führen wollen und dabei so plump sind und Ihren eigenen Namen nicht kennen, wie Beate-Renate verkennen den Nutzen dieses Forums.
Sie werden aber ertappt und bloß gestellt.
Ernsthafte Fragen werden auch ernsthaft beantwortet!

von
Herz1952

Hallo Beate-Renate,

Lassen Sie nicht von einem Kleinhirn wie "Genervter" veräppeln. Wie hat mein Arzt gesagt: Es gibt keine dummen Fragen, nur Dumme Antworten, als ich im eine Fachfrage gestellt habe.

Wenn er sich schon "Genervter" nennt, dann müsste er deswegen schon eine volle EM haben, oder diese zumindest beantragen können. :-)

Ich kann mich auch kaum an ein "Fake" erinnern, das nicht wahr sein könnte. Aber manche glauben es eben, dass es ein "Fake" ist, aber Glauben heißt: nichts Wissen.

von
Genervter

Zitiert von: Herz1952

Hallo Beate-Renate,

Lassen Sie nicht von einem Kleinhirn wie "Genervter" veräppeln. Wie hat mein Arzt gesagt: Es gibt keine dummen Fragen, nur Dumme Antworten, als ich im eine Fachfrage gestellt habe.

Wenn er sich schon "Genervter" nennt, dann müsste er deswegen schon eine volle EM haben, oder diese zumindest beantragen können. :-)

Ich kann mich auch kaum an ein "Fake" erinnern, das nicht wahr sein könnte. Aber manche glauben es eben, dass es ein "Fake" ist, aber Glauben heißt: nichts Wissen.

Dieser Beitrag des Forenclowns Herz1952 zeigt erneut seine uneingeschränkte Dummheit . Er erwähnt seinen Arzt den er vermutlich genauso anödet wie die Teilnehmer diese Forums.
Da dieser aber Geld für seine Behandlung erhält kann er ihm natürlich nicht direkt sagen, wie krank erbtatsächlich ist. Daher der Spruch mit " es gibt keine dummen Fragen". So beruhigt man insbesondere die Patienten, bei deren psychischem Zustand keine Besserung mehr zu erwarten ist.

Experten-Antwort

Hallo Frank S,

vielen Dank für das positive Feedback.
Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft.

von
W*lfgang

Zitiert von: Frank S
Jeder Fall ist ein Einzelfall
Frank S,

unterschreibe ich blind - auch wenn 'ähnlich' ...die Individualitäten sind entscheidend, was auch manchmal für die Art der Bearbeitung gilt - Sie/'Wir' sind nur Menschen :-) Und auch da gibt es trotz langer Berufserfahrung schon mal ein *Kopfschütteln, wie ein *Aha-Erlebnis. Dass Sie zum *Aha-Erlebnis gehören, ist zwar 'bedauerlich'/ weil ernsthafte Einschränkungen vorliegen, aber auch positiv, dass die für Sie günstige Entscheidung nicht allzu lange auf sich warten ließ. Möge das auch in Zukunft so sein ...und wenn nicht, Sie wiesen wo Sie für die 'erste Hilfe' Nachbohren können :-)

Gruß
w.