Meine Frage vom 20.8.16

von
TE

Hallo an alle, die mir helfen wollten. (s.mein Anliegen v. 20.8.)

Jetzt habe ich mal eine konkrete Frage, da mir die KK nicht sehr viel Mut macht, dass das Krankengeld weiter- bzw. rückwirkend bezahlt wird. Es soll einen § geben, der diese Sperre trotz
MDK ausschließt. (Noch ist nix entschiede, aber es kann dauern und ich hänge mind. finanziell in der Luft ). Weiss diesen § jemnd ?? Wäre sehr hilfreich und würde mir evtl. aus meiner
Misere weiterhelfen. Vielen Dank erstmal.

von
Herz1952

Hallo TE,

es gibt zu viel Gesetze mit einem § 5 (smile).

Aber es gibt Urteile, die das Vorgehen der KK verurteilen. Dies hat mir ja geholfen. Nur, dieses Urteil (es war 2005) hat mich nicht interessiert, bzw. nur in so weit, dass es mein Rentenberater gekannt hat. Ich war bei weitem nicht der einzige dem das passiert ist.

Ich rate Ihnen dringend, sich einen freien Renten- und Sozialberater zu nehmen, der auch noch bei Gericht zugelassen ist. Solche Leute sind ausschließlich mit solchen Sachen beschäftigt. Wie ich schon sagte, die Krankenkassen und sogar Ärzte interessieren sich nicht für die Rechte von Patienten. Sie "übersehen" diese einfach.

Es ist oft so, dass Rechte der Patienten nicht "an die große Glocke" gehängt werden. Sie stehen aber irgendwo doch in einem Gesetz oder einer Verordnung, die keiner kennt, oder nicht kennen will.

Sie haben doch die AU-Meldung von Ihrem Facharzt abgegeben, oder? Das interessiert Ihre Krankenkasse offensichtlich nicht im geringsten, so wie bei mir damals.

An Krankengeld können Kassen mit einem Schlag am meisten Geld sparen, in dem sie die Unwissenheit ausnutzen.

Tut mir leid Ihnen hierzu nichts weiter sagen zu können. Vielleicht ist es der § 5 SGB im SGB V (Krankenkassenrecht der gesetzlichen Krankenkassen). Irgendwo ganz klein, so wie Gesetzestext eben sind.

von
W*lfgang

Zitiert von: Herz1952

Hallo TE,

es gibt zu viel Gesetze mit einem § 5 (smile).

Aber es gibt Urteile, die das Vorgehen der KK verurteilen. Dies hat mir ja geholfen. Nur, dieses Urteil (es war 2005) hat mich nicht interessiert, bzw. nur in so weit, dass es mein Rentenberater gekannt hat. Ich war bei weitem nicht der einzige dem das passiert ist.

Ich rate Ihnen dringend, sich einen freien Renten- und Sozialberater zu nehmen, der auch noch bei Gericht zugelassen ist. Solche Leute sind ausschließlich mit solchen Sachen beschäftigt. Wie ich schon sagte, die Krankenkassen und sogar Ärzte interessieren sich nicht für die Rechte von Patienten. Sie "übersehen" diese einfach.

Es ist oft so, dass Rechte der Patienten nicht "an die große Glocke" gehängt werden. Sie stehen aber irgendwo doch in einem Gesetz oder einer Verordnung, die keiner kennt, oder nicht kennen will.

Sie haben doch die AU-Meldung von Ihrem Facharzt abgegeben, oder? Das interessiert Ihre Krankenkasse offensichtlich nicht im geringsten, so wie bei mir damals.

An Krankengeld können Kassen mit einem Schlag am meisten Geld sparen, in dem sie die Unwissenheit ausnutzen.

Tut mir leid Ihnen hierzu nichts weiter sagen zu können. Vielleicht ist es der § 5 SGB im SGB V (Krankenkassenrecht der gesetzlichen Krankenkassen). Irgendwo ganz klein, so wie Gesetzestext eben sind.


Das Gleiche wollte ich auch gerade schreiben. (smile)

Gruß
w.

von
Herz1952

Nein, dieser § ist es nicht (nur Versicherungspflicht geregelt).

Der GKV Spitzenverband wurde am 1.7.2008 durch das Wettbewerbsverstärkungsgesetz gegründet. Er vertritt alle gesetzlichen Krankenkassen. Sogar Bayern ist bemüht, diesem Verband die Macht zu reduzieren. Natürlich weil Bayern besser berücksichtigt werden soll. Vielleicht sogar gut, dass die Patientenrechte auch regional besser zu Geltung kommen, in dem z.B. die Versorgung der ländlichen Bevölkerung mehr Berücksichtigung finden sollen.

In diesem Wettbewerb zwischen den Krankenkassen bleiben leider die Patienten außen vor. Den Rest - und es gäbe dazu noch mehr zu sagen - kennen Sie ja bereits.

Die GKV habe ich im Deutschen Ärzteblatt als "G rößter K örper V erletzer" bezeichnet. Es hat mir kein Arzt widersprochen. Ich bin da schon viel härter über die Krankenkassen hergezogen. Da hat man mir nur zugestimmt.

Aber dies ist kein Rententhema und es wird Ihnen auch kein Experte eine zufriedenstellende Antwort geben können.

von
W*lfgang

Zitiert von: Herz1952

.....

Die Muppet-Show ist mal wieder eröffnet. :-):-):-)

Gruß
w.

von
KSC

Ihre Fragen / Probleme betreffen das Krankenkassenrecht und nicht das Rentenrecht.

Deshalb werden Sie von DRV Experten und DRV Mitarbeitern da nicht viel hören.

Versuchen Sie es in einem Krankenkassenforum.

von
Herz1952

Zitiert von: KSC

Ihre Fragen / Probleme betreffen das Krankenkassenrecht und nicht das Rentenrecht.

Deshalb werden Sie von DRV Experten und DRV Mitarbeitern da nicht viel hören.

Versuchen Sie es in einem Krankenkassenforum.


Hallo TE,

lassen Sie sich durch solche Kommentare nicht verunsichern.
Ich habe Ihnen bereits kompetente Tipps gegeben und suche noch weiter nach Infos.

Bis später!

von
W*lfgang

Zitiert von: KSC
Versuchen Sie es in einem Krankenkassenforum.
änzend zum Hinweis von KSC: versuchen Sie es hier mal:

http://www.krankenkassenforum.de/

Gruß
w.