Meine Rentenzahlung wurde eingestellt

von
Jochen

Kurze Zusammenfassung:

Musste Anfang 2014 aus Wohnung raus. Habe mich aber nicht beim Einwohnermeldeamt abgemeldet. Bin dann mit Auto quer durch Europa auf der Suche nach neuem Wohnsitz. Rente wurde weitergezahlt. Bin nun seit einigen Monaten in einem EU-Land.

Dort alles klar: Anmeldung, fester Wohnsitz, Krankenkasse usw.

Ende Mai erfolgte erstmalig keine Rentenzahlung, weil "unbekannt verzogen".

Bin daraufhin in der letzten Woche zu Höchstform aufgelaufen:
Schreiben an Rentenanstalt und Rentenservice der deutschen Post.
Adressänderung im Internet vorgenommen und diese zusätzlich per Post nach Berlin geschickt.
Anlagen: Ausdruck Adressänderung, Kopie Personalausweis, Lebensbescheinigung, Anmeldebescheinigung beim hiesigen Einwohnermeldeamt.

Bin inzwischen auch mit der für mich zuständigen Sachbearbeiterin in telefonischem Kontakt. Erfuhr, dass Akte von der Abteilung "Inland" zu ihr unterwegs sei. Werde also Ende der Woche nochmal nachhaken.

Nun meine Frage:
Wird man mir die nicht gezahlte Rente für Mai nachträglich zahlen oder erhalte ich meine erste neue Rente erst für den Monat Juni, also Ende des Monats.

Ich sitze hier im Ausland und habe noch 50 Euro. Wer kann mir mit sachkundiger Auskunft helfen?

Jochen

von
W*lfgang

Hallo Jochen,

natürlich wird die Mai-Rente nachgezahlt. Die Wiederaufnahme der laufenden Zahlung könnte auch den Juni noch ausschließen, so dass Sie erst Ende Juli wieder im regelmäßigen Zahlungsturnus sind.

Dann kommt natürlich auch die Juni-Rente rückwirkend als Nachzahlungsbetrag, vielleicht sogar schon vor Ende Juni mit der Mai-Rente in einer Summe.

Kann man aus der Ferne so natürlich nicht abschließend beurteilen, wie lange die Sachbearbeitung 'Ausland' braucht, um das alles umzusetzen.

Gruß
w.

von
Hudini

Zitiert von: Jochen

Bin nun seit einigen Monaten in einem EU-Land.

Ende Mai erfolgte erstmalig keine Rentenzahlung, weil "unbekannt verzogen".

Das Erste wäre doch gewesen,der Rentenzahlstelle sofort den neuen Wohnsitz mitzuteilen,statt einfach ein paar Monat zu warten,bis die Rente eingestellt wird.
Erst wenn keine Kohle mehr kommt,bekommt man den Allerwertesten hoch und meint nun,es müsste alles ganz schnell gehen.

von
W*lfgang

Hallo Hudini,

ein neuer/dauerhafter/ständiger Wohnsitz ergibt sich erst dann, wenn man ihn tatsächlich gefunden/eingenommen hat.

Insofern hat sich Jochen bis dahin nur etwas ungeschickt verhalten, das etwaige Post nicht mehr zustellbar war.

Gruß
w.

Zur Info:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%B6hnlicher_Aufenthalt

von
Jochen

Zitiert von: W*lfgang

Hallo Hudini,

ein neuer/dauerhafter/ständiger Wohnsitz ergibt sich erst dann, wenn man ihn tatsächlich gefunden/eingenommen hat.

Insofern hat sich Jochen bis dahin nur etwas ungeschickt verhalten, das etwaige Post nicht mehr zustellbar war.

Gruß
w.

Zur Info:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%B6hnlicher_Aufenthalt


Wolfgang, danke Dir für die nähere Beschreibung des Zustandes eines neuen, dauerhaften, und ständigen Aufenthaltsortes.

von
MrT

Guten Morgen Jochen,

es könnte sogar im ungünstigsten Fall auch sein, dass der Rentenversicherungsträger eine aktuelle Lebensbescheinigung, vor der erneuten monatlichen Zahlungsaufnahme Ihrer Rente, von Ihnen anfordert. Kommt ganz darauf an, wie lange es her ist, dass Sie Ihren festen Wohnsitz amtlich gemacht haben. Diese müsste dann von einer örtlichen Behörde ausgefüllt, somit bestätigt und an den Rentenversicherungsträger zurückgesandt werden. Die Bescheinigung wird jährlich angefordert.

MfG Mr.T

von
Murat B.

Jochen,
mein Bruder hatte auch das Problem. Er hatmir gesagt das wenn man Katzenhaare in den Joint rein tut dann tut das die Probleme mit der Rente vergessen macht.

von
Fritz

Hallo
@ Murat (von Atze?) Ich nehme Pferdehare vom Schwarzen Pferd (Wallach) das geht ab hui huch!
MfG

von
Jochen

Zitiert von: MrT

Guten Morgen Jochen,

es könnte sogar im ungünstigsten Fall auch sein, dass der Rentenversicherungsträger eine aktuelle Lebensbescheinigung, vor der erneuten monatlichen Zahlungsaufnahme Ihrer Rente, von Ihnen anfordert. Kommt ganz darauf an, wie lange es her ist, dass Sie Ihren festen Wohnsitz amtlich gemacht haben. Diese müsste dann von einer örtlichen Behörde ausgefüllt, somit bestätigt und an den Rentenversicherungsträger zurückgesandt werden. Die Bescheinigung wird jährlich angefordert.MfG Mr.T

Hallo, zunächst vielen Dank an alle, die sich hier beteiligen.
Das mit der Lebensbescheinigung war mir bekannt, und die habe ich mir letzte Woche auch sofort beim hiesigen Einwohnermeldeamt ausstellen lassen. War in 5 Minuten erledigt, und hat nichts gekostet. Die habe ich am 2. oder 3. Juni zusammen mit anderen Unterlagen nach Berlin geschickt. Leider ist die Post von hier nach Deutschland oft 8 Tage oder mehr unterwegs. Ich bleibe am Ball und kann nur hoffen, dass meine Papierakte bald bei der zuständigen Sachbearbeiterin auftaucht.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Jochen,

den Ausführungen von W*lfgang vom 10.06.14 19:40 h schliessen wir uns an.