< content="">

Meinung zu Altersvorsorge-Planung

von
SODL

Hallo zusammen,

ich zerbreche mir derzeit den Kopf über die ideale Altersvorsorge für meine Frau und mich (beide 27).

Die Situation ist wie folgt:
- Ich arbeite Vollzeit und könnte im Monat ca. 200&#8364; anlegen.
- Meine Frau bezieht jetzt erst einmal für 1 Jahr Elterngeld und möchte eher weniger anlegen und den Betrag ggf. in 2-4 Jahren steigern, sollte sie wieder arbeiten gehen.

Ich habe schon seit 3 Jahren über meinen Arbeitgeber eine Direktversicherung bei der Nürnberger abgeschlossen. Hier zahle ich monatlich 100,-&#8364; ein. Ansonsten haben wir noch nichts in Sachen Altersvorsorge getan.

Ich hatte nun letzte Woche ein zweistündiges Beratungsgespräch bei der Verbraucherzentrale. Dort wurde mir zu folgender Strategie geraten:
- Kündigung bzw. Stilllegung meiner Direktversicherung.
- Ich sollte ca. 100,-&#8364;/Mon. in eine Riester-Rente einzahlen. Tipp war DWS TopRente über einen Fondhändler wg. günstigerem Ausgabeaufschlag.
- Meine Frau soll sich auf diesen Riester-Vertrag draufsetzen lassen und nur ein Minimum einzahlen, um alle staatlichen Förderung zu erhalten. Auch die für das Kind.
- Weitere 100,-&#8364;/Mon. soll ich in einen ETF-Sparplan investieren.

Was haltet ihr davon? Konstruktive Meinungen sind willkommen. :-)

Danke
SODL

von
Hobbyoptimierer

Hallo,

die üblichen Links die zu dem Typ Anfrage hier gepostet werden sind:

http://www.finanzuni.org/
http://www.gegen-altersarmut.de/

Die dort gelieferten Informationen scheinen mir recht nachvollziehbar. Das kommerzielle Interesse der Anbieter ist berechtigt, im Grunde kann man die empfohlene Sparplaninvestition in Aktienfonds aber bei jeder Direktbank durchführen.

Antworten Sie doch mal bitte nach dem Lesen dieser Seiten hier, was Sie davon halten!

von
Maria L.

Hallo Hobbyoptimierer,

Einspruch!

1. Bei www.gegen-altersarmut.de handelt es sich um einen kommerziellen Vermittler von Finanzprodukten, das ist richtig. Ich habe den Link (für Sie!) nur ausnahmsweise hier angegeben, weil ich die Begleitinformationen für sehr aufschlußreich und zutreffend halte. Kommerzielle Werbung ist in diesem Forum aber berechtigterweise unerwünscht, also muß es bei der Ausnahme bleiben!

2. Bei der FinanzUni handelt es sich NICHT um einen kommerziellen Anbieter von Finanzprodukten! Sie haben nicht genau hingesehen - die Produkt- und Anbieterunabhängigkeit ist gerade wesentlich für die FinanzUni. Bitte diskreditieren Sie mir hier nicht meine wichtigste Quelle. Ok?

Wenn Sie das Angebot der FinanzUni &#34;studieren&#34;, brauchen Sie dafür selbst bei Ihrem Tempo und Ihren Vorkenntnissen einige Wochen. Erst dann ist ein Urteil erlaubt.

Ansonsten finde ich es gut, wenn Sie hier auch anderen weiterhelfen wollen.

Freundliche Grüße und nichts für ungut,
Maria L.

von
Hobbyoptimierer

Hallo Maria L.,

ich meine das nicht angreifend. Ich finde es total legitim, dass die beiden Seiten auch kommerzielle Interessen verfolgen. Bei www.gegen-altersarmut.de erfolgt eine Finanzierung über die Vermittlung von Fondsprodukten sowie die Provision für Weiterleitung an den LV-Doktor. Bei der finanzuni.org liegt das kommerzielle Interesse in der Vermarktung des Buchs und der &#34;5 Elemente&#34; PDFs. In meinen Augen legitim, da die Kernaussage ja eine einfache ist und auch ohne Buch und Vermittlung ersichtlich ist: Fondssparpläne sind eine sehr gute Altersvorsorge.

von
Hobbyoptimierer

Hallo SODL,

können Sie dazu noch etwas erläutern? Mir scheinen ETF auch der konsequent weiterentwickelte Anlageweg nach den Fonds zu sein. &#34;Der Index gewinnt immer&#34;. 80% der Fonds sind schwächer als der Index. Mit ETF ist man also immer unter den Top20%.

von
Maria L.

Hallo SODL,

tut mir leid, daß hier bei Ihrer Anfrage ein Nebenkriegsschauplatz entstanden ist.

Der Tip der Verbraucherzentrale, die Direktversicherung stillzulegen, ist goldrichtig.

Bei dem Riester-Fondssparplan handelt es sich um die bestmögliche Riester-Variante. Ich lehne Riesterverträge trotzdem generell ab (in den allermeisten Fällen). Wenn Sie möchten, können Sie nach alten Beiträgen von mir suchen, u.a. zu meiner aktuellen Auseinandersetzung mit Hobbyoptimierer.

ETF-Sparpläne sind sicher nicht schlecht. Wenig Kosten, transparente Anlage, ganz gute Rendite. Aber mit den richtigen Aktienfonds sind Ihre Rendite-Chancen noch höher. Meines Wissens sind ETFs auch kein &#34;echtes&#34; Produktivkapital, sondern letztlich Forderungspapiere. ETFs werden von Banken etc. aufgelegt und bilden nur einen Index nach, sind aber nicht wie Aktienfonds Sondervermögen und damit nicht wie diese besonders sicher (z.B. bei Konkurs des Emittenten). Ich bin mir in dieser Frage aber nicht 100%ig sicher.

Ich kann Ihnen nur den wirklich gut gemeinten Rat geben: Informieren Sie sich in der FinanzUni und nehmen Sie sich dafür sehr viel Zeit. Fehler bei der Altersvorsorge sind SEHR teuer. Auf einige Monate kommt es nicht an. Lieber gut informieren und dann alles richtig machen.

Gruß,
Maria L.

von
Maria L.

Hallo Hobbyoptimierer,

noch eine letzte Bemerkung für diese Nacht: was Sie für eine &#34;einfache Kernaussage&#34; halten (ich stimme Ihnen zu!), ist für die übergroße Mehrheit der Deutschen REVOLUTIONÄR... und für dieses Forum auch... Hoffentlich haben Sie hier nicht für zu viel Erschütterung gesorgt, etwas mehr Vorsicht wäre angebracht...

Hier geht es erstmal darum, ganz vorsichtig und langsam einen Bewußtseinswandel herbeizuführen, an dessen Ende die Erkenntnis steht, daß Aktienfonds keine Börsenzockerei sind, nicht &#34;bösen&#34; kapitalistischen Exzessen entspringen und vor allem NICHT unsicher sind. Sondern im Gegenteil in langfristiger Sicht SICHERER sind als festverzinsliche Sparverträge jeder Art.

Für mich war das selber neu, als ich vor einigen Jahren darauf stieß. Und bei mir war ein sehr langer und nicht immer einfacher Bewußtseinswandel notwendig. Ich arbeite hier dafür, daß auch andere Mitleser in diesem Forum zu dieser Erkenntnis gelangen. Bitte üben Sie sich in Zurückhaltung, bis wir direkt Kontakt aufnehmen können.

Und helfen Sie danach gerne mit, den notwendigen Bewußtseinswandel anzustoßen. Das wäre gut für unsere ganze Gesellschaft!

Gruß,
Maria L.

Experten-Antwort

Gestatten Sie und bitte vorab die Bemerkung, dass dieses Forum von der Deutschen Rentenversicherung betrieben wird. Konkrete Auskünfte zur individuellen Planung der eigenen Altersvorsorge unter Einbeziehung privater Finanzprodukte am Markt sind uns nicht möglich.

Sie haben sich nach unserer Einschätzung richtigerweise von einer Verbraucherzentrale zum Thema Altersvorsorge beraten lassen. Dabei wurden Ihnen konkrete Empfehlungen gegeben. Wir gehen davon aus, dass diese Empfehlungen ein verantwortungsvolles Ergebnis darstellen und in Ihrem Sinne sind. Rückfragen zu der vorgeschlagenen Vorgehensweise bitten wir direkt an Ihre Verbraucherzentrale zu richten.

Zum Inhalt der im Diskussionsverlauf genannten home pages können wir nichts sagen, allerdings haben diese mit Verbraucherschutz nichts zu tun.

von
Kein Fachmann

Ich bin kein Fachmann, nur leider ein Betroffener!
Aus leidvoller Erfahrung ein guter Rat:
Entsorgen Sie, egal wie, die Direktversicherung !
Riesenproblem: Nach Auszahlung erneut Zahlung von Krankenversicherung !