< content="">

Meldung von Versorgungsbezug

von
Siggi

Grüß Gott,
ich beziehe Altersrente, arbeite in einem Mini-Job bis 400 EURO. Des weiteren habe ich ein Gewerbe angemeldet.
Meine Krankenkasse verlangt, alle Bezüge und Einkommen offen zu legen, damit der KV-Beitrag berechnet wird. Muß ich dies auch mit den Gewerbeeinnahmen tun ?

Freundliche Grüße SIGGI

von
Unbekannt

Hallo Sigi,

auch Sie wissen, dass auf dem Formblatt der Krankenkasse nach Ihren Gewerbeeinnahmen gefragt wird. Also bitte was soll diese heimlichtuerei hier?

Und außerdem: Wir sind in einem Rentenforum.

Dennoch: Was sie gefragt werden, müssen Sie angeben. Sonst haben Sie rein rechtlich &#34;schriftlich gelogen&#34;. Und das ist nie clever.

Ich kann nur den Kopfschütteln.

von
KSC

Ja das müssen Sie (war eigentlich ne doofe Frage Ihrerseits).

Und falls Sie noch nicht Regelaltersrentner sind, müssen Sie das Einkommen aus der Selbständigkeit auch dem RV Träger anzeigen, weil Sie mit dem 400 &#8364; Job möglicherweise auch die Hinzuverdienstgrenzen für die Rente reißen.

Experten-Antwort

Hallo Siggi,

auch Rentner können bei einer gesetzlichen Krankenkasse freiwillig versichert sein. In so einem Fall werden alle Einkünfte für die Berechnung der Krankenversicherungsbeiträge herangezogen. Z.B. Mieten, Pachten, private Lebensversicherungen oder Kapitalerträge werden ebenso berücksichtigt wie Renten, Versorgungsbezüge und Arbeitseinkommen bzw. -entgelt. Aus diesen Einkünften wird nach dem allgemeinen Beitragssatz der Krankenkassen der Beitrag erhoben. Der allgemeine Beitragssatz beträgt für alle Krankenkassen einheitlich ab 1. Juli 2009 14,9 Prozent.

von
dg

Doofe Fragen gibt es schon mal gar nicht. Vielleicht hätte eine andere Formulierung die Frage besser aussehen lassen, z.B.
&#34;Warum wollen die das wissen?&#34;, aber grundsätzlich ist die Frage nicht nur nicht doof, sondern sogar sher berechtigt.

Es gibt genügend Formulare, in denen Daten abefragt werden, die den Fragenden überhaupt nix angehen. Aber wenn der die Frage in dem Formular stellt, dann muss der das ja unbedingt wissen, nicht wahr? Ja, der Deutsche und seine Behördenformulargläubigkeit...

Es ist das gute Recht und - wie ich meine - im eigenen Interesse sogar die Pflicht jedes Einzelnen, solche &#34;doofen Fragen&#34; zu stellen.

Ach, übrigens... zur Frage selbst:

Die ist allerdings berechtigt, und zwar nicht nur für die Beitragsberechnung bei freiwillig gesetzlich Versicherten (dafür interessiert das die Krankenkasse natürlich besonders), sondern auch, weil man auch als Rentner noch &#34;hauptberuflich selbständig erwerbstätig&#34; sein kann (Betonung auf &#34;hauptberuflich&#34;). In dem Fall würde auch eine möglicherweise bestehehende Versicherungspflicht in der KV der Rentner &#34;ausgeschaltet&#34; (§ 5 Abs. 5 SGB V). Misslich, wenn man sich in einem solchen Fall blind auf seine gesetzliche KV verlassen wöllte...